Sternwallfahrt zum Diözesanen Jugendforum nach Untermarchtal

Bischof Fürst wird am 8. Juni eine Gruppe mit 35 Jugendlichen von Neuhausen auf den Fildern nach Oberlenningen begleiten. Nach einer Aussendungsfeier in der Kirche St. Petrus und Paulus führt der Weg der Wallfahrer nach Oberlenningen. Dort wird Bischof Fürst zusammen mit den Jugendlichen Eucharistie feiern. Am 9. Juni wird Bischof Fürst mit einer 30-köpfigen Gruppe aus Schöntal unterwegs sein. Beginn ist um 8:00 Uhr in der St.-Jakobus-Kirche in Schwäbisch Gmünd-Bargau. Dort wird der Bischof den Jugendlichen den Reisesegen spenden.

Jugendbischof Thomas Maria Renz startet am 8. Juni in Rottweil. Nach einem Gottesdienst in der Klosterkirche Rottenmünster, um 6:30 Uhr, fährt die Gruppe mit dem Bus nach Bad Saulgau. Von dort aus führt ihre Etappe nach Heudorf/ Bussen. Am darauf folgenden Tag wird Weihbischof Renz eine Gruppe aus Stuttgart von Münsingen nach Ehingen-Granheim begleiten.

Weihbischof Johannes Kreidler macht sich am Donnerstag, um 8:30 Uhr, mit einer Gruppe aus Wehingen (Kreis Tuttlingen) von Tiergarten nach Sigmaringendorf (Kreis Sigmaringen) auf den Weg. Die zweite Etappe führt ihn am Freitag von Seekirch nach Emerkingen, dann begleitet er eine Gruppe aus Tettnang.

Domkapitular Rudolf Hagmann begleitet eine Gruppe mit 30 Personen in zwei Etappen von Geislingen über Westerheim nach Hütten. Die Domkapitulare Werner Redies und Franz Glaser machen sich jeweils am 9. Juni von Blaubeuren nach Ehingen und von Hüttisheim nach Ehingen auf.

Insgesamt sind in den kommenden Tagen rund 100 Gruppen in der ganzen Diözese nach Untermarchtal unterwegs, wo zum Vierten Diözesanen Jugendforum 4.000 Jugendliche erwartet werden. Am 10. und 11. Juni haben die Teilnehmer/-innen dann die Möglichkeit, sich in verschiedenen Interessenskreisen, intensiv mit einzelnen Aspekten der Jugendpastoral auseinander zu setzen. Ob Jugendliturgie, persönlicher Glaube, Werte, Mitverantwortung und Mitgestaltung von Kirche und Gesellschaft – mit diesen Themen werden sich die Jugendlichen aktiv, kreativ und im Dialog miteinander beschäftigten.

Am Sonntagvormittag, 11. Juni, wird Bischof Fürst mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen. Gemäß dem Motto „Sag nicht: Ich bin noch so jung“ werden ihm die 14- bis 20-Jährigen aus den Jugendverbänden und Kirchengemeinden dann ihre Erfahrungen, Meinungen und Visionen von Kirche und deren Rolle in ihrem Leben vorstellen.

Das Jugendforum der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist in der Form des Diskurses zwischen Kirchenleitung und Jugendlichen bundesweit einmalig. Grundlage des Jugendforums ist die Diözesansynode von 1985/86. Darin wurde festgelegt, dass die junge Generation ihre Anliegen alle fünf Jahre in einem partnerschaftlichen Dialog mit dem Bischof und weiteren Vertretern der Kirchenleitung diskutiert. Die daraus gewonnenen Ergebnisse werden in die Jugendpastoral einfließen.

Zum vierten Jugendforum, wurde erstmals im Vorfeld eine wissenschaftliche Voruntersuchung unter der Leitung des Freiburger Religionssoziologen Michael N. Ebertz durchgeführt. Die Studie wird als Buch unter dem Titel „spontan – spirituell – sozial“ erscheinen.