Stumpfe Waffen als wichtige Botschaft an die Zeit

Rottenburg 20. Juli 2014. Als heilsames Gegengewicht gegen die Schnelllebigkeit unserer Zeit hat Bischof Gebhard Fürst das bürgerschaftliche Engagement der Bürgerwachen und Stadtgarden bezeichnet.

„Als Kulturträger gelingt Ihnen der Brückenschlag von der Geschichte in die Gegenwart, mit der Repräsentanz Ihrer Städte geben Sie Heimat“, sagte Fürst am Sonntag (20. Juli) beim Gottesdienst im Rottenburger Hohenberg-Stadion anlässlich des Landestreffens der Bürgerwachen sowie des 700-jährigen Jubiläums der Bürgerwache Rottenburg.

Gebhard Fürst gedachte in seinem Pontifikalamt der Opfer des Flugzeugabsturzes über der Ukraine und ermutigte die Mitglieder der Bürgerwachen und Stadtgarden zu einer friedlichen und dennoch scharfen und klaren Botschaft an die Welt. Die Funktionen der Garden hätten sich über die Jahrhunderte verändert, ihre Waffen seien stumpf. „Dies ist eine wichtige Botschaft an unsere Zeit, wo überall auf der Welt Konflikte eskalieren und vermeintliche Lösungen mit Waffengewalt erzwungen werden“, sagte Fürst.