Unterstützung für Bürgerkriegs- und Flutopfer in Asien

Mit 30.000 Euro fördert sie in Sri Lanka die psychosoziale Rehabilitation von Menschen, die durch den Bürgerkrieg in der Vanni-Region im Norden und Nordosten des Landes traumatisiert sind und auch nach Kriegsende noch unter den langjährigen gewaltsamen Auseinandersetzungen innerhalb der Bevölkerung leiden. 16 ausgebildete psychologische Berater helfen dort den Betroffenen, durch Kriegstraumata bedingte psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Suizidgefährdung zu verarbeiten. Das langfristige Ziel ist die Förderung eines friedlichen Zusammenlebens in der Region und deren Wiederaufbau.

Mit weiteren 19.000 Euro unterstützt die Diözese Flutopfer der verheerenden Überschwemmungen in Thailand im Jahr 2011. Über lokale Hilfskomitees und Spargenossenschaften werden Menschen dort ermutigt, wieder eine eigene Existenz aufzubauen und für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.

Seit vielen Jahren unterhält die Diözese Rottenburg-Stuttgart einen Dispositionsfonds für Opfer von Naturkatastrophen, Kriegen und Bürgerkriegen, über die in der Presse kaum berichtet wird. Sie stellt die entsprechenden Mittel auf Antrag von Caritas international zur Verfügung, dem weltweit tätigen Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg.

Manuela Pfann