„Untote Todsünden“

Er hält nach dem um 15 Uhr beginnenden Aschermittwochsgottesdienst mit Bischof Gebhard Fürst gegen 17 Uhr einen Vortrag „Untote Todsünden“. Siebeck selbst bezeichnet sich als „Berufsesser“. Der Gottesdienst in der Hohenheimer Sankt-Antonius-Kirche wird unter der Leitung von Detlef Dörner musikalisch gestaltet von Flötistinnen der Musikhochschule Stuttgart.

In seiner Einladung schreibt Bischof Fürst, die Veranstaltung an der Akademie biete eine „Möglichkeit der Signalsetzung, dass sich katholische Kirche den Künsten immer wieder öffnet, in den Kunst- und Kulturschaffenden Partnerinnen und Partner sieht, deren Potenziale auch für die Kirchen und Kirchengemeinden relevant sind“. Der
Aschermittwoch der Künstler solle zum dialogischen Miteinander, aber auch zur konstruktiven Kommunikation innerhalb der Institution Kirche beitragen, so der Bischof.