Vereint im Glauben und Feiern

Rottenburg/Wernau. 28. Juli 2104. In wenigen Tagen machen sich 5.500 Jugendliche aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf nach Rom. Vom 4. bis 8. August treffen sich dort insgesamt 50.000 Ministrantinnen und Ministranten aus ganz Deutschland zur Romwallfahrt 2014. Unter dem Motto „Frei! Darum ist es erlaubt Gutes zu tun“ feiren sie ihren Glauben, erleben Gemeinschaft erleben und treffen Papst Franziskus.

Aus den 25 Dekanaten der Diözese fahren 220 Pilgergruppen nach Rom. Die einen besuchen die Katakomben, andere besichtigen die Vatikanischen Museen und wieder andere machen einen Ausflug in die antike Hafenstadt Ostia. Alle zusammen treffen sich zur Eröffnung bei diözesanen Gottesdiensten in der Basilika St. Paul vor den Mauern mit Weihbischof Thomas Maria Renz und zum Abschluss mit Bischof Gebhard Fürst. „Es macht mich froh und zuversichtlich, so viel Freude am Glauben und am Leben zu spüren, sagte Bischof Fürst vor der Wallfahrt. Er wird sich am 6. August mit den Ministranten seiner Diözese am Pantheon treffen.

Besonders freuen sich die jungen Pilger auf den Dienstagabend, wenn sie mit Papst Franziskus zum gemeinsamen Abendgebet zusammenkommen. „Wir freuen uns sehr darüber, dass sich Papst Franziskus anstelle einer Predigt auf ein Interview durch einzelne Ministranten eingelassen hat“, sagt die Ministrantenreferentin der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Christina Reich.

Für viele Ministranten und Ministrantinnen ist die Romwallfahrt der Höhepunkt ihres Dienstes. Hierbei erleben sie in größeren Dimensionen als gewohnt, was die jungen Menschen auch sonst in ihrer alltäglichen Jugendarbeit vor Ort in den Gemeinden schätzen: dass sie sich einer Gemeinschaft zugehörig fühlen, zusammen den Glauben suchen und feiern. „Es ist schön zu sehen, dass es so viele von uns gibt. Da macht es Spaß, Teil dieser Glaubensgemeinschaft zu sein und gleichgesinnte Ministranten aus anderen Diözesen kennenzulernen“, freut sich Diözesanoberministrantin Verena Steier.

Wer die Wallfahrt von Zuhause aus mitverfolgen möchte, kann dies über die Seite der Fachstelle Ministranten auf facebook oder die Website www.fachstelle-minis.de.