Verena Wodtke-Werner wird neue Akademiedirektorin

Verena Wodtke-Werner wurde im November 1960 in Bad Homburg vor der Höhe (Hochtaunuskreis) geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Tübingen. Die Universitäten Mainz und Tübingen sowie die Philosophisch-Theologische Hochschule der Jesuiten St. Georgen in Frankfurt waren zwischen 1980 und 1988 die Orte ihres Diplomstudiums der Katholischen Theologie sowie des Lehramtsstudiums für das Gymnasium in den Fächern Katholische Religionslehre und Deutsch. Im Jahr 1992 schloss sie in Tübingen als Stipendiatin der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk ihre theologische Promotion im Fach Alte Kirchengeschichte mit der Höchstnote „summa cum laude“ ab. Zusätzliche Qualifikationen erwarb sie mit einem Zertifikat als Kursleiterin für Erwachsenenbildung an der katholischen Akademie Trier, durch das Kontaktstudium Kulturmanagement an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, durch die Teilnahme an einem Grundkurs der Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg in Karlsruhe sowie durch eine zweijährige Fortbildung in Geistlicher Begleitung.

Nach mehreren Jahren wissenschaftlicher Mitarbeit im universitären Bereich trat Verena Wodtke-Werner im Jahr 1993 als Akademiereferentin im Fachbereich „Theologie-Kirche-Religionen“ an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in den Dienst der württembergischen Diözese ein. Seit 2000 leitet sie das diözesane Bildungswerk sowie den Fachbereich Bildungsmanagement/ Andragogik. Zu den freiberuflichen bzw. ehrenamtlichen Aufgaben, die Frau Wodtke-Werner wahrgenommen hat bzw. immer noch wahrnimmt, gehören u. a. die Leitung der Bildungskommission auf Bundesebene des Katholischen Deutschen Frauenbundes (1997-2001) und die Mitgliedschaft im Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Seit 2004 ist sie auch Mitglied in der diözesanen Ethikkommission von Bischof Gebhard Fürst.

Die in Stuttgart ansässige Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit Tagungshäusern in Stuttgart-Hohenheim und in der oberschwäbischen Benediktinerabtei Weingarten ist ein Forum des öffentlichen Austauschs, des freien Dialogs und der kritischen Auseinandersetzung zur Mitgestaltung von Kirche und Welt. Sie bietet Veranstaltungen und Tagungen in den Bereichen Theologie, Kirche und Religionen, Kultur und Geisteswissenschaften sowie Gesellschaft und Politik an.

Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist die älteste katholische Akademie in Deutschland. Sie wurde im Februar 1953 offiziell eröffnet, ihre erste Tagung führte sie aber bereits im Februar 1951 durch. Ihr Gründungsdirektor, der im Jahr 2005 verstorbene spätere Würzburger und Tübinger Moraltheologie Alfons Auer, formulierte ihre Aufgabe so: Sie sollte in „schöpferischer Ruhelosigkeit“, geformt von einem „Geist der Freiheit“ und mit einem „offenen Blick“ für die Wahrheit jenseits kirchlicher Grenzen das Gespräch zwischen Kirche und Welt fördern. Vor dem jetzigen Direktor Abraham P. Kustermann leiteten Bruno Dreher, Hans Starz, Elisabeth Plünecke, Heinz Tiefenbacher sowie die beiden späteren Bischöfe Georg Moser und Gebhard Fürst die Akademie.