Vier Standorte, vier Profile

Der 24-seitige Text beschreibt das ganzheitliche, kreative und religiöse Konzept der Internate in Ehingen/Donau, Rottenburg, Rottweil und Bad Mergentheim, zum anderen umreißt er deren unterschiedliche Bildungsprofile. In dem über die Homepage des Mergentheimer Internats (www.internat-maria-hilf.de) unter „Philosophie und Pädagogik“ herunterladbaren Text finden sich Informationen etwa über das neue Konzept für Jungenpädagogik in Ehingen, über das musische Profil in Rottenburg, das humanistische in Rottweil und das sozialpädagogische in Mergentheim.

In Ehingen wird in Kooperation mit der Stiftung Katholische Freie Schule seit 2010 mit Pädagogik für Jungen Pionierarbeit geleistet auf der Basis des Marchtaler Plans, der Elemente wie Morgenkreis, vernetzten Unterricht und freie Stillarbeit vorsieht. Gezielt wird dort auf Stärken und Schwächen von Jungen eingegangen. Dabei beachtet das Konzept, dass Jungs meist Fußball und Technik zunächst mehr interessiert als Lesen oder Schreiben. Deshalb haben Bewegung und Handwerkliches viel Platz, damit der Kopf frei wird auch für Schreibtischarbeit.

Ziel des „Jungenzugs“ ist der Realschulabschluss mit der Möglichkeit, danach ein Aufbaugymnasium zu besuchen. Was für alle vier Internate gilt: Sie bieten Bildungsgutscheine für ein Stipendium an, empfohlen als Weihnachtsgeschenk.

Zu den vier Internaten gelangt man über die Seite www.marchtaler-internate.de.

Uwe Renz