Weltkirche

Virtuell fürs Klima pilgern

Der Ökumenische Pilgerweg wird heuer virtuell gegangen. Vom 25. September bis zum 1. Oktober gibt es neun digitale Veranstaltungen.

Corona und die Verschiebung der Weltklimakonferenz in Glasgow haben dazu geführt, dass der für dieses Jahr geplante 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit in seiner physischen Form auf 2021 verschoben werden musste.

"Die Pandemie hat die Klimakrise vorerst aus den Medien verschwinden lassen. Dadurch ist sie aber leider nicht weg. Wir haben nach Wegen gesucht, auch in dieser Situation weiterhin Flagge zu zeigen", schreiben die Organisatoren.

Mit dem 1. Virtuellen Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit werden in diesem Jahr nun Menschen aus  Deutschland, Polen, den Niederlanden und Großbritannien angesprochen, sich mit Themen auseinandersetzen, um sich anschließend in ihren Ortsgemeinden für mehr Klimaschutz einzusetzen.

Zum Ende der Schöpfungszeit vom 25. September bis zum 1. Oktober finden neun digitale Bildungsveranstaltungen im Rahmen des virtuellen Pilgerwegs statt:

  • Freitag, 25. September:
    Klimagerechtigkeit und die COPs – von Kyoto bis Glasgow
    Sabine Minninger, Brot für die Welt & Dr. Mateusz Piotrowski
    Dann bin ich mal weg – Was ist Klimapilgern?
    Wolfgang Löbnitz, Pilgerbasis Paris 2015
     
  • Samstag, 26. September:
    Planetare Grenzen
    Dr. Jonathan F. Donges, Potsdam Institut für Klimaforschung
    Am Angesicht der Tiere – Klimapilgern und nachhaltige Landwirtschaft
    Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth Stiftung
     
  • Montag, 28. September:
    Droht ein Frühling ohne Vögel? Artenschutz unter veränderten Vorzeichen!
    Dr. Josef Tumbrinck, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
    Umweltpsychologie für einen Konsum- und Lebensstilwandel!?
    Prof. Dr. Marcel Hunneke, FH Dortmund
     
  • Dienstag, 29. September:
    Mobilität neu denken: nachhaltige Verkehrspolitik und persönliche Entscheidung
    Dipl.-Geogr. Ulrich Jansen, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
     
  • Mittwoch, 30. September:
    Buen Vivir: Was ist ein gutes Leben?
    Dr. Georg Wagener-Lohse, Ökumenische Umweltgruppe Berlin-Lichtenrade
     
  • Donnerstag, 1. Oktober:
    Wirtschaften und Leben nach Corona: Was wir aus der Krise lernen können.
    Wolfgang Kessler, Journalist

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und finden als Zoom-Webinare in der Regel am Nachmittag oder frühen Abend statt. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Die Webinare beinhalten neben einem Kurzvortrag zum Thema auch Breakout-Sessions für Diskussionen in kleineren Runden und Rückfragen an die Referenten. Aufgelockert werden die rund 120-minütigen Veranstaltungen durch interaktive Elemente wie kurze Videosequenzen, Umfragen und musikalische Impulse.

Während Teilnehmer und Referenten sich von zu Hause aus ins Webinar einwählen, erfolgt die Moderation und technische Steuerung im Pop-up-Studio im Haus Villigst (Schwerte).

Der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit findet in Kooperation mit der Pilgerbasis Paris 2015, evangelischen Kirchen und katholischen Diözesen sowie deren Hilfs- und Entwicklungswerken statt. Darunter sind unter anderem die Konferenz Weltkirche, Brot für die Welt und Misereor.