Virtuelle Flucht im missio-Truck

Stuttgart. 7. April 2015. Das Engagement der Diözese im Bereich der Fluchtursachenbekämpfung und die konkrete Nothilfe für Flüchtlinge in deren Heimat ist eines der Themen am Stand der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf der Messe Fair Handeln. Vom 9. bis 12. April informiert das Bistum am Stand E72 in Halle 3 auf der Stuttgarter Messe über weltweite Fluchtbewegungen und über seine weltkirchliche Arbeit. Wenige Meter weiter, am Stand E72, können Interessierte im Flucht-Truck der missio-Diözesanstelle interaktiv und virtuell erleben, was es bedeutet, die Heimat verlassen zu müssen.

Bei der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz 2015 im Rahmen der Messe ist die Diözese durch Johannes Bielefeld von der Hauptabteilung Weltkirche der Diözese vertreten. Er diskutiert am Samstag (11. April) ab 10.00 Uhr im Internationalen Congresscenter, Raum C7, mit Landesminister Peter Friedrich sowie mit Claudia Duppel vom Dachverband Entwicklungspolitik über den Stand der Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg.

Beim Weltmarktplatz in Halle 3, dem Treffpunkt der entwicklungspolitischen Akteure, sind außerdem zahlreiche katholische Verbände präsent, unter anderen die „aktion hoffnung“ mit dem Thema der fairen Altkleiderverwertung.

Manuela Pfann