Wandeln auf den Spuren des Heiligen Franz

Über 1.000 franziskanische Schwestern und Brüder wirken segensreich in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Bischof Gebhard Fürst führt die Journalistengruppe des Tübinger Journalistenclubs zu den Ursprüngen ihrer Bewegung. In Assisi können die Journalisten etwas von dem Geist, der die Brüder und Schwestern in der ganzen Welt bewegt, erspüren. Mit der Teilnahme an den Feierlichkeiten am Festtag des Heiligen Franz, dem 4. Oktober, an denen auch Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi teilnehmen wird, erleben sie die tiefe Verehrung der Italiener für ihren Heiligen.

Erste Station der Reise ist Brixen, wo Bischof Gebhard Fürst im dortigen Dom den Erntedankgottesdienst feiert. Er wird die Brote segnen, die die Vertreter der dortigen Bäckerinnung zum Altar bringt. Am Todestag des Heiligen Franz, dem 3.10., wird die Gruppe am feierlichen Einzug in die Basilika S. Maria degli Angeli und an der liturgischen Feier des Transitus des Heiligen Franziskus teilnehmen. Beim Festgottesdienst in der Kirche San Francesco wird Bischof Fürst konzelebrieren und im Anschluss das Einkehrhaus „Casa della Pace“ der Franziskanerinnen von Sießen besuchen, um sich über die Arbeit der Franziskanerinnen zu informieren.

Am Mittwoch, 5. Oktober, wird Bischof Gebhard Fürst mit der Tübinger Oberbürgermeisterin Brigitte Russ-Scherer Tübingens Partnerstadt Perugia ganz in der Nähe von Assisi besuchen. Die Oberbürgermeisterin wird den Bischof mit der Journalistengruppe durch die Stadt begleiten. Es folgt ein Empfang auf dem Rathaus. Weitere Etappe ist der Besuch der Rundfunkstation der RAI in Perugia. Mit dem Zusammentreffen von Bischof Gebhard Fürst und dem Erzbischof von Perugia, Monsignore Giuseppe Chiaretti, endet das Reiseprogramm.

Informationen über die Reise finden Sie ab dem 2. Oktober 2005 auf den Internetseiten der Diözese www.drs.de.