Veranstaltung

Warum Männer mit dem Kopf durch die Wand wollen

Um die Empathiefähigkeit von Männern geht es beim virtuellen Männertreff "DigiMen". Bild: Fachbereich Männer

Via Zoom diskutieren Männer am 29. Mai über ihre Empathiefähigkeit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Mit dem Kopf durch die Wand – Warum Männer so selten die Tür nehmen“: Unter diesem Motto diskutieren Jörg Maihoff von der Katholischen Erwachsenenbildung (keb) Ludwigsburg und der Coach und Gestalttherapeut Leonhard Fromm am kommenden Freitag, 29. Mai, ab 19 Uhr über die Empathiefähigkeit von Männern. Sie sitzen dabei auf der leeren Bühne des Ludwigsburger Kulturhauses Scala. Interessierte können sich allerdings via Zoom zur Talkshow dazu schalten. Der neue virtuelle Männertreff, der in Kooperation der keb Ludwigsburg, des Fachbereichs Männer der Diözese Rottenburg-Stuttgart und des Scalas entstanden ist, nennt sich „DigiMen“ und findet immer freitags statt.

Männer trainieren zu wenig ihre Empathie. Sie haben also Probleme damit zu spüren, wie es ihnen jetzt im Augenblick geht“, sagt Christian Kindler vom Fachbereich Männer. „Deshalb folgen wir oft falschen Glaubenssätzen wie ‚ein Mann steht zu seinem Wort‘ oder ‚das darf man von einem Mann erwarten‘. Dabei überfordern wir uns oft, ignorieren innere Widerstände und gehen im wahrsten Sinn des Wortes ‚über Leichen‘ oder eben durch besagte Wand.“ Manchmal würde es dagegen schon reichen, wenn Männer sich ein wenig Bedenkzeit gönnten.


Über die Herausforderung, dem eigenen Empfingen nachzugehen, sprechen die Teilnehmer des „DigiMen“. Als Impulsgeber fungiert Gestalttherapeut und Männer-Coach Fromm. Der Theologe und Wirtschaftsjournalist ist seit 2013 Mitglied beim ManKindProject Deutschland und hat 2015 das Institut „Der Lebensberater“ gegründet. Ehrenamtlich leitet der zweifache Vater mehrere Gruppen,  gibt Workshops zu Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwahrnehmung bei Bildungsträgern und wird in Firmen für Teams und Führungskräfte gebucht.

Neues Format „DigiMen“ als Alternative zu Vor-Ort-Veranstaltungen

In Zeiten der Corona-Pandemie suchen auch Männer Orte, an denen sie sich ohne Maske und Sicherheitsabstand austauschen können. Aus diesem Wunsch entstand der virtuelle Männertreff „DigiMen“. Die Partner greifen dabei auf die technischen Möglichkeiten von „Scala TV“ des Ludwigsburger Kulturhauses zurück. Auch die Örtlichkeit wird genutzt. Schließlich sitzt der Impulsgeber auf der Bühne des Scalas, gibt einen kurzen Input und im Anschluss können alle Teilnehmer über das Online-Videokonferenztool Zoom miteinander ins Gespräch kommen. Die Sendung ist live und ohne Aufzeichnung. Weitere Informationen und der Link zum Einstieg finden sich unter www.scala.live/event/digimen-mit-dem-kopf-durch-die-wand/. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere virtuelle Treffen finden immer freitags um 19 Uhr statt. Aktuelle Themen finden sich unter https://kirche-und-gesellschaft.drs.de/maenner.html.