Wechsel im Personalreferat des Bischöflichen Ordinariats

Peter Seif (62) langjähriger Mitarbeiter im Ordinariat, wurde Anfang November in den Ruhestand verabschiedet. Seif, im August 1946 in Mainz geboren, ist seit April 1974 in der Seelsorge der Diözese Rottenburg-Stuttgart tätig, zunächst als Pastoralassistent, seit 1975 dann als Pastoralreferent. Zum Jahresbeginn 1980 übernahm er im Rottenburger Ordinariat die Leitung der Diözesanstelle Ministrantenseelsorge. Seit September 1992 ist er für den Personaleinsatz der Ordensleute und Priester aus anderen Ländern verantwortlich.

Nachfolger von Peter Seif wird Jochen Werner (40). Der im Januar 1968 in Metzingen geborene Theologe ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach seiner dreijährigen Ausbildung als Pastoralassistent ist er seit September 1996 als Pastoralreferent in der Seelsorgeeinheit Aidlingen-Ehningen-Gärtringen im Dekanat Böblingen tätig. Derzeit bereitet er sich darauf vor, als Diakon zu wirken. An Pfingsten 2009 wird er zum so genannten Ständigen Diakon geweiht. Seine neue Stelle in Rottenburg tritt er zum 1. Februar 2009 an. Wie Peter Seif wird auch Jochen Werner vorrangig für die Einführung und den Einsatz der Priester aus anderen Ländern zuständig sein.

Zur Zeit sind etwa 100 Ordenspriester und 75 so genannte Weltpriester aus über 15 Ländern in der Seelsorge der Diözese Rottenburg-Stuttgart tätig. Bis zum Dienstantritt von Jochen Werner werden sie kommissarisch von Pfarrer Heinrich-Maria Burkard, dem Referenten für die Personalführung der Priester, betreut.