Wesentliches Wahrzeichen Neckarsulms

Beim Festgottesdienst am Sonntag sagte er in der 1710 geweihten Pfarrkirche, sie sei mit ihrer Lage über dem Sulmtal ein weithin sichtbares und wesentliches Wahrzeichen Neckarsulms. Ihre Wurzeln reichten gar in die Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt, ins 8. Jahrhundert zurück.

Der Bischof hob auf die eindrucksvolle Geschichte von St. Dionysius und ihrer Vorgängerkirchen ab. So habe es um 1200 eine romanische Kirche gegeben, der laut Überlieferung eine kleinere 1575 gebaute spätgotische Kirche folgte. Der dann 1710 errichtete Barockneubau allein repräsentiere eine ereignisreiche Vergangenheit und stelle eine gewaltige Dimension dar, „wenn man es mit einem Menschenleben vergleicht“. Die wunderschöne Pfarrkirche St. Dionysius sei „steinerner Ort des Glaubens und eindrucksvolles Zeugnis unserer Glaubenstradition“.