Wettbewerb für Kirchengemeinde- und Pastoralräte

„…weil ich was zu sagen hatte“, so lautete das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Bischof Gebhard Fürst, der vom Bischöflichen Ordinariat in Zusammenarbeit mit dem Diözesanrat veranstaltet wurde. Dass er etwas zu sagen hatte, bewies der Kirchengemeinderat St. Maria in Aalen mit der Errichtung eines Spiel- und Begegnungsplatzes für alle Generationen.

Die Idee entstand bereits im Jahr 2001: Ein „gemeinschaftsstiftender Platz“ solle es werden, so die Planung des Jugend- und Familienausschusses der 6.000-Seelen-Gemeinde in der Aalener Innenstadt. 2004 begann die Kirchengemeinde einen bisher ungenutzten Grundstückstreifen neben dem Gemeindezentrum zum Spiel- und Begegnungsplatz umzugestalten, der Kindern und Jugendlichen aus der Gemeinde zur Verfügung stehen sollte. Aktionen, wie einen Sponsorenlauf, ein Gemeindefrühstück und einen „Plätzchensonntag, an dem als kulinarisches Highlight „Spiel-Plätzchen“ angeboten wurden, dienten der Finanzierung des Projekts. Mit der Spenden-Aktion „60 plus x“ erreichte das Vorhaben einen Bekanntheitsgrad über die Generationen hinweg. Zudem konnte die Kirchengemeinde die Kommune und den örtlichen Einzelhandel für ihr Projekt gewinnen. „Seit der Einweihung des Platzes, am 18. September 2005, wird der Platz hervorragend angenommen und das Motto „Freude (er)leben wird in die Tat umgesetzt“, freut sich Pfarrer Pius Angstenberger über den neuen Begegnungsort in seiner Gemeinde.
Eine „Wahlparty“ für die Kirchengemeinde ist der Lohn für die Mühen.

Domkapitular Rudolf Hagmann wird am kommenden Sonntag, den 13. November, um 19 Uhr, mit der Gemeinde das gelungene Projekt feiern.
Den zweiten Preis, einen Besuch des Kirchengemeinderats im Jordanbad bei Biberach, erhält die Kirchengemeinde Liebfrauen in Filderstadt-Bonlanden für das „Caritasprojekt-Pestalozzischule“, das Schüler/-innen einer Sonderschule aus sozialschwachen Familien unterstützt. Die Kirchengemeinde St. Cyriakus in Bettringen belegt mit dem Projekt „Ferienhaus Enzklösterle“ den dritten Platz.

Weitere Sachpreise erhalten:
• Kath. Kirchengemeinde St. Kolumban Wendlingen, Projekt „Kohle für Kolumban“
• Kath. Kirchengemeinde St. Albertus Magnus Esslingen, Projekt „Biblische Gestalten auf dem Wäsemle“
• Kath. Kirchengemeinde St. Anna Weinstadt, Projekt „Gemeindehaus St. Anna – Biotop der Gemeinde“
• Kath. Kirchengemeinde Zum Hl. Kreuz/ Kolpingjugend Horb, Spendenaktion „Afrika nicht im Stich lassen“
• Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen, Projekt „Menschen mit Behinderungen“
• Kath. Kirchengemeinde St. Martin Rottenburg, Projekt „Kulturnacht“
• Kath. Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-Rehendorf, Projekt „Ihre Meinung ist uns wichtig