„Wichtiges Stück Alltagskultur“

Meist sind Kirchengemeinden Träger der KÖB, die damit ein Kulturangebot für viele garantieren. Dies wüssten Bewohner ländlicher Regionen besonders zu schätzen, unterstrich Bischof Fürst. Dort sei die Pfarrbücherei oft der einzige Weg für Jung und Alt wie auch für weniger mobile Menschen, mit Büchern in Berührung zu kommen. Die Aktiven in den KÖB würden kompetent Medien auswählen und die Besucher beraten.

In ganz Deutschland arbeiten laut Bischof Fürst, der auch Medienbischof der Deutschen Bischofskonferenz ist, 36.000 Ehrenamtliche in rund 3.700 KÖB. 800.000 Besucher würden dort jährlich mehr als 17 Millionen Medien ausleihen, vorwiegend Bücher, aber auch CDs, Videos, oder CD-ROMS. Das Christentum sei ein Kulturträger erster Ordnung in Geschichte und Gegenwart, hob der Bischof hervor. „Und hierbei sind Sie wichtige Mithelfer“, rief er den rund 200 in Rottenburg versammelten KÖB-Aktiven zu.