„Wirklich alternatives Leben“

Als reicher Familienerbe habe Franceso seine Berufung zu radikaler Christusnachfolge in Armut entdeckt und sei ihr in Gemeinschaft mit Gleichgesinnten entschlossen gefolgt, sagte Bischof Fürst am Sonntag in der Kirche San Franceso in Assisi zum Auftakt der diesjährigen Jugendwallfahrt der Diözese Rottenburg-Stuttgart vor mehreren hundert Teilnehmern. Ohne Reichtum und Sicherheiten habe Franziskus nach seiner radikalen Entscheidung laut dem Zeugnis seiner Zeitgenossen befreit und glücklich gelebt. Das Leben des "poverello" lädt nach den Worten des Bischofs dazu ein zu überlegen, "was das alles im eigenen Leben bedeuten kann und mehr noch, was das für Konsequenzen haben kann". Christen seien Menschen, die ihr Leben für andere leben "und es so anders und neu wieder finden". Die Jugendwallfahrt dauert bis Mittwoch.