„Zum Besten der Stadt“

Der CDU-Politiker, der seit 8. Januar als Ministerialdirektor im baden-württembergischen Wissenschaftsministerium arbeitet, habe stets zum Wohl der Stadt gearbeitet, betonte der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart am Freitag in Rottenburg bei der Verabschiedungsfeier. Bischof Fürst stellte seinem Grußwort das Zitat aus dem Buch Jeremia voran „Bemüht euch um das Wohl der Stadt“.

Der 50-jährige Tappeser, der bis zum Amtsantritt im Ministerium Landtags-
abgeordneter war, habe als kooperativer Gesprächspartner einen konstruktiven Dialog mit der Kirche geführt, betonte der Bischof. Das Miteinander von Stadt und Kirche in Rottenburg könne beispielhaft sein für das Zusammenspiel zwischen Kirche und bürgerlicher Gemeinde. Der OB habe aus seinen Wertvorstellungen nie ein Hehl gemacht. Nachfolgerin Tappesers im Landtag ist die Finanzrätin Monika Bormann (54), stellvertretende Leiterin der Abteilung Zentrale Verwaltung im Bischöflichen Ordinariat.