Zwischen Halleluja und Kreuziget ihn

Im Rottenburger Dom Sankt Martin intonieren die Mädchenkantorei am Palmsonntag um 9.30 Uhr ein „Hosianna“ von Frank Leenen und alle Ensembles Chorsätze von Grimm, Distler, Oswin und Poulenc. Im Stuttgarter Eberhardsdom singt um 10 Uhr der Knabenchor „collegium iuvenum Stuttgart“ Sätze von Bach, Schütz, Selle und Kuhnau.

Am Gründonnerstag singen in Rottenburg die Domsingknaben um 19.30 Uhr unter anderem Crügers „Allein Gott in der Höh'“, Durufles „Ubi caritas et amor“ und Kuglers „Gottheit tief verborgen“. In Rottenburg intoniert ebenfalls um 19.30 Uhr die Schola Gregoriana unter der Leitung von Domkapellmeister Martin Dücker einen Cantus Gregorianus, von Casciolini das „Panis angelicus“ und von Gouzes „Jerusalem“.

Am Karfreitag singt in Rottenburg der Domchor um 15 Uhr die Johannes-Passion von Schütz sowie Stücke von Bruckner, Palestrina, da Victoria und Miškinis. In Stuttgart wird die Karfreitagsliturgie zur gleichen Zeit musikalisch gestaltet vom Domchor mit Manciunus’ „Johannespassion“ und Sätzen von Liszt und Michael Haydn.

Am Ostersonntag wartet um 9.30 Uhr der Domchor in Rottenburg mit Joseph Haydns

„Missa in tempore belli“, der so genannten Paukenmesse für Soli, Chor und Orchester auf. Um 18 Uhr singt die Mädchenkantorei unter anderem Mendelssohn-Bartholdys „Surrexit pastor bonus“, Strohbachs „Amen, Halleluja“, Rheinbergers „Regina coeli“ sowie Falsobordonesätze von Misch und Fuchs. In Stuttgart intoniert um 5.30 Uhr der Kammerchor der Mädchenkantorei Liedsätze zur Osternacht, und im Pontifikalamt um 10 Uhr die Domkapelle St. Eberhard die Messe in C-Dur von Beethoven (op. 86) mit Solisten und Mitgliedern des Staatsorchesters. Zu hören sein wird zudem Mozarts „Regina coeli laetare“ und Händels „Hallelujah“ aus dem „Messias“.

Uwe Renz