Katholikentag

Abend der Begegnung ist Visitenkarte der Diözese

Auf dem Schlossplatz steht eine der sechs Bühnen des Abends der Begegnung. Bild: TMBW Gregor Lengler

Musik, Kulinarik, Tanz, Theater und Poesie: Auf sechs Bühnen in der Stuttgarter Innenstadt gibt es schwäbisches Programm pur.

Mit dem Abend der Begegnung stellt sich die Diözese Rottenburg-Stuttgart (DRS) beim 102. Deutschen Katholikentag als Gastgeber vor. Das große Straßenfest startet im Anschluss an die Eröffnung am Mittwoch, 25. Mai, ab 19 Uhr auf sechs Bühnen in der Stuttgarter Innenstadt. Das Programm reicht von Musik über Poesie bis hin zu regionalen Spezialitäten. „Wir freuen uns darauf, mit dem ‚Abend der Begegnung‘ eine Visitenkarte unserer Diözese abgeben zu können“, sagt Prälat Klaus Krämer, in der DRS verantwortlich für den Katholikentag.

Auf dem Stuttgarter Marktplatz wird es beim Abend der Begegnung unter der Überschrift „(Fast) grenzenlos schwäbisch ökumenisch“ musikalisch-tänzerisch: Neben der Stuttgarter Bläserkantorei treten die Hymnus-Chorknaben, die Dancers Across Borders und die Salamaleque Dance Company auf; Gospelmusik zum Erleben und Mitfeiern bietet „Gospel im Osten“ und Stilbruch aus Leipzig zeigt, was passiert, wenn Klassik auf Deutschrock trifft.

Programm von jungen Menschen für junge Menschen

Um „Music, Food, Fun“ geht es beim Crown Festival auf der Bühne auf dem Kronprinzplatz. Dort präsentieren junge Menschen ein Bühnenprogramm für junge Menschen, und zwar rund um Jazz und Swing, Poesie, Pop und Rock sowie Darbietungen junger Singer-Songwriter. Währenddessen geht es auf der Bühne im Oberen Schlossgarten „Dem Himmel ein bisschen näher“, wenn musikalische und künstlerische Programmpunkte den „wilden Südwesten“ in all seiner Vielfalt vorstellen.

Die Region Stuttgart wiederum wird auf dem Schillerplatz in den Blick genommen. Unter dem Motto „Gut leben und arbeiten zwischen Hightech und Weinreben“ präsentieren Künstler aus Ludwigsburg, Lauterstein und Stuttgart magische Momente, Gospel, Theater und Musik.

Was die DRS besonders auszeichnet, sind die rund 100 Kirchengemeinden anderer Muttersprachen, die in Württemberg zuhause sind. Viele davon sind direkt in Stuttgart, der Gastgeberstadt des Katholikentags, beheimatet. Sie laden zu Musik, Tanz und Spezialitäten auf den Karlsplatz ein.

Mitsingen erwünscht

Wer gerne singt, ist beim offenen Singen für jeden und jede auf dem Schlossplatz herzlich willkommen. Dort werden von 19 bis 19.30 Uhr gemeinsam Lieder aus verschiedenen Kulturkreisen, Kanons, bekannte und unbekannte Melodien dargeboten. Ebenfalls auf der Bühne des Schlossplatzes präsentiert sich im Anschluss der kreative Norden der DRS mit seinen Traditionen, Tüftlern und Talenten.

Das Gesamtprogramm des Katholikentags gibt es per App, die kostenlos im Google Play Store sowie im App Store zum Download bereitsteht. Das Programm, inklusive mehrerer Suchoptionen, gibt es zudem online unter: www.katholikentag.de/programm.

Der Katholikentag in Stuttgart

Der 102. Deutsche Katholikentag findet vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart statt. Als Gäste sind unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzler Olaf Scholz, der Vorsitzende der Bischofskonferenz Georg Bätzing, Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer sowie Arzt und Wissenschaftsjournalist Eckhart von Hirschhausen dabei. Veranstalter des Katholikentags ist das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), Gastgeber die Diözese Rottenburg-Stuttgart. Das Gesamtprogramm steht online unter www.katholikentag.de zur Verfügung. Dort können auch Eintrittskarten erworben werden. Diese gibt es als Dauerkarten oder als Tages- bzw. Abendkarten. Kinder bis elf Jahren können den Katholikentag kostenlos besuchen; alle anderen Besucherinnen und Besucher können Tickets ab 19 Euro (Abendkarte) bis hin zu 108 Euro (Dauerkarte ohne Rabatt) erwerben. Auch dazu finden sich weitere Informationen auf der Homepage des Katholikentags.

Aktuelles

Martinusweg
Der Europäische Kongress der Kulturzenten St. Martin tagte in Belgien.
Weiterlesen
Katholikentag
Der stellvertretende Stadtdekan Werner Laub erzählt im Interview von den Vorbereitungen der Großgottesdienste.
Weiterlesen