Valentinstag

An der Liebe feilen

Valentinstag: Gemeinsam Gottesdienst feiern

Über Blumen und Pralinen hinausgehen: Die katholische Kirche feiert die Liebe. Viele Angebote nicht nur für frisch Verliebte, sondern auch für Paare.

Mit einem vielfältigen Programm veranstaltet die Katholische Kirche in Stuttgart ab dem 13. Februar ihre diesjährigen Valentinswochen. Dazu eingeladen sind Menschen in allen Lebens- und Liebesphasen. Bei einer Wanderung durch Stuttgart, einem Coaching, Gesprächsrunden und verschiedenen Gottesdiensten können die Teilnehmenden ihre Partnerschaft feiern und gestalten, ihre Beziehungen reflektieren, sich mit anderen Liebenden austauschen und sich Gottes Segen holen. „Der Valentinstag hat einen christlichen Ursprung und wir als Kirche können etwas zur Feier der Partnerschaft beisteuern, das über Blumen und Pralinen hinausgeht“, sagt die Theologin Angela Schmid.

Den Auftakt der Aktionswochen bildet ein Austausch über Sexualität und Partnerschaft am Montag, den 13. Februar, um 19 Uhr im Haus der Katholischen Kirche. Grundlage hierfür ist ein Text über gelingende Beziehungen, der im Rahmen des Synodalen Wegs erarbeitet wurde, eine sehr hohe Zustimmungsquote erhielt, jedoch nicht verabschiedet wurde. Homosexualität, Lust und Kinderwunsch – das Papier behandelt viele Facetten. „Ein wirklich spannender Text, über den es sich zu diskutieren lohnt“, so Dekanatsreferentin Angela Schmid.

Wer sich weniger Theorie wünscht, ist bei der lockeren Stadt- und Stäffeleswanderung für Paare richtig. Sie findet am Dienstag, 14. Februar, statt und startet um 17 Uhr im Haus der Katholischen Kirche mit einem Imbiss. Danach erwarten die Liebenden unter anderem steile Stäffele, entspannte Spazierstrecken und schöne Aussichtspunkte. Die Teilnahme kostet pro Paar 20 Euro, die Anmeldung ist über www.kbw-stuttgart.de möglich.

Gottes Segen gibt es bei verschiedenen Gottesdiensten. Am 14. Februar, um 18 Uhr, findet beispielsweise in St. Georg ein Gottesdienst zum Valentinstag statt, am 19. Februar, um 17.30 Uhr ein Regenbogengottesdienst für Schwule, Lesben und ihre Freundinnen und Freunde in Sankt Fidelis. Ein ökumenischer Gottesdienst für getrennt Lebende und Geschiedene wird am Donnerstag, 16. Februar, um 19 Uhr in der Pauluskirche, Seyffertstraße 39, gefeiert. Die Besucherinnen und Besucher finden hier einen geschützten Raum für Trauer und Abschied, für Gefühle wie Wut und Angst, aber auch für Hoffnung und Neubeginn. Bei einem anschließenden Imbiss gibt es die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Über Ehe und Trauung können sich Paare am Freitag, 17. Februar, um 18 Uhr bei Tischgesprächen im Gemeindezentrum Padua in Stuttgart-Hohenheim austauschen. Wie können wir unsere Partnerschaft gestalten? Was bedeutet uns die kirchliche Trauung? Und was versprechen wir uns da eigentlich? Diesen und mehr Fragen gehen die Teilnehmenden auf den Grund. In der Teilnahmegebühr von 40 Euro pro Paar sind Abendessen und Getränke enthalten. Anmelden können Sie sich bis zum 6. Februar telefonisch oder per Mail über das Katholische Stadtdekanat Stuttgart (Tel. 0711-7050-300, stadtdekanat.stuttgart(at)drs.de ).

Für frisch Verliebte, die ihre Partnerschaft auf einer guten Basis aufbauen möchten, bieten Fachleute ein Beziehungscoaching für Paare am Beginn ihrer Beziehung an. Am Samstag, 4. März, von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, 5. März, von 9 bis 17 Uhr lernen die Teilnehmenden im Haus der Katholischen Kirche alles Wichtige über eine gute Paarkommunikation. So lassen sich Missverständnisse vermeiden und Probleme besser lösen. Die Kosten für das Coaching betragen pro Paar 210 Euro. Die Anmeldung für „Ein partnerschaftliches Lernprogramm“ erfolgt telefonisch oder per Mail über das Katholische Bildungswerk (Tel. 0711-7050-600, info(at)kbw-stuttgart.de ).

Weitere Nachrichten

Demokratie
Der Katholikenrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart ruft alle Wahlberechtigten auf, am 9. Juni 2024 zur Europawahl und zur Kommunalwahl zu gehen.
Weiterlesen
Demokratie
Wir feiern 75 Jahre Grundgesetz als Garant für Menschenwürde, Rechtsstaatlichkeit und Gleichheit in Deutschland.
Weiterlesen