Weltkirche

Ausstellung zu Klimawandel und Flucht

 Immer wieder verursachen Wirbelstürme im Südwesten von Bangladesh viel Leid. Ein Katastrophenvorsorge-Projekt soll dabei helfen, die Menschen vor Ort besser zu schützen. Bild: Caritas international

Immer wieder verursachen beispielsweise Wirbelstürme in Bangladesch viel Leid. Bild: Caritas international.

Am Welttag des Flüchtlings machen die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg auf den Zusammenhang von Klimawandel und Flucht aufmerksam.

Die Zahl klimabedingter Katastrophen durch Wetterextreme steigt weltweit an. Wirbelstürme, Dürren, Überflutungen – ihre Abfolge beschleunigt sich, ihre Intensität nimmt zu. Die Menschen im Globalen Süden sind davon am heftigsten betroffen. Oft geht es um ihr nacktes Überleben. Migration ist dabei oft der letzte Ausweg. Gleichzeitig werden die Ressourcen der Erde immer heftiger ausgebeutet. Für Deutschland wurde berechnet, dass bereits Anfang Mai die theoretisch für ein Jahr zur Verfügung stehenden natürlichen Ressourcen aufgebraucht waren.

Am Welttag des Flüchtlings wollen die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg gemeinsam auf diesen Zusammenhang aufmerksam machen, Alarm schlagen und die Menschen zu globaler Solidarität aufrufen. Die Erzdiözese Freiburg, die Evangelische Landeskirche Baden, die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Evangelische Landeskirche in Württemberg laden daher in Zusammenarbeit mit dem katholischen Hilfswerk Caritas international ab dem 20. Juni zu einer Ausstellung im Kreuzgang der Kirche St. Martin in Freiburg ein. „Anpassen, fliehen, festsitzen,“ ist der Titel der Ausstellung, die auf eine Zusammenarbeit von lokalen Partnern mit Caritas international in Bangladesch und Mosambik zurückgeht und 2021 von der Erzdiözese Freiburg und der Diözese Rottenburg unterstützt wurde. Die Ausstellung entstand auch im Zusammenhang ökumenischer Beratungen über das Thema im „Ökumenischen Bündnis für Klimagerechtigkeit“ der vier großen Kirchen. Sie ist für zunächst eine Woche in St. Martin zu besichtigen.

Eröffnet wird die Ausstellung durch den württembergischen Landesbischof Dr. Frank Otfried July und den Freiburger Weihbischof Dr. Peter Birkhofer. Zudem wird aus Rom Pater Fabio Baggio, Untersekretär im Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, dabei sein. Er ist in der Abteilung für Migranten und Flüchtlinge tätig und hat an den „Pastoralen Orientierungen für Klimavertriebene“ mitgearbeitet.

Anschließend findet um 16.00 Uhr in der Aula der Universität Freiburg in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Caritaswissenschaft an der Theologischen Fakultät eine Podiumsdiskussion statt. Um 18.00 Uhr wird der traditionelle ökumenische Gottesdienst in St. Martin gemeinsam von Landesbischof Dr. Frank Otfried July und Weihbischof Dr. Peter Birkhofer gefeiert.

Die Ausstellung "Anpassen, Fliehen, Festsitzen" können Sie kostenfrei bei der Hauptabteilung Weltkirche leihen. Hier geht es zur Terminanfrage.

Hintergrund

Der Welttag des Flüchtlings thematisiert damit eine kommende Herausforderung für die Migrationspolitik. Laut dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR haben 2020 rund 30,7 Millionen Menschen ihre Heimat aufgrund von Naturereignissen verlassen müssen. 2016 waren es nach Angaben der Entwicklungsorganisation Oxfam noch 24 Millionen Menschen.

Weitere Nachrichten

Diözesanrat
Der Diözesanrat stellt die Jahresrechnung 2021 fest, verabschiedet den Doppelhaushalt 2023/2024 und stimmt über wichtige Finanzbeschlüsse ab.
Weiterlesen
Advent
Weihbischof Thomas Maria Renz und Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl eröffneten am Samstagabend gemeinsam den Advent im Rottenburger Dom.
Weiterlesen