Soziales

„Balingen is(s)t zusammen“

Ökumenischer Mittagstisch in Balingen startet im November. Bild: Paul Braun

Das "Team Mittagstisch" mit in der hinteren Reihe (von links) Birgit Wurster, Marion Faigle, eine ehrenamtliche Köchin und Achim Wicker. Und vorne (von links): Die Ehrenamtliche Sigrid Will und FSJlerin Hannah Eberbach. Bild: Paul Braun

In der dunklen Jahreszeit bieten die Kirchen einen ökumenischen Mittagstisch für die Menschen an. Start ist im November.

„Balingen is(s)t zusammen“ heißt es ab 9. November an vier Donnerstagen im November. Der Name ist dabei Programm: jede:r ist willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gerade in der dunklen Jahreszeit wollen die Kirchen in Balingen für die Menschen mit einem warmen Mittagessen und guter Gesellschaft beim ökumenischen Mittagstisch da sein. Von 12 bis 13:30 Uhr gibt es nicht nur eine Suppe und ein selbst gekochtes Mittagessen, sondern auch Nachtisch und Kaffee. Beginn ist immer mit einem Impuls zur Mittagszeit.

Pfarrerin Birgit Wurster, Dekanatsreferent Achim Wicker, Gemeindereferentin Marion Faigle und die ehrenamtlichen Helfer:innen ist es wichtig, für die Menschen da zu sein und natürlich freuen sie sich auf  viele Gäste. Bei der Premiere im Frühjahr wurde vielfach der Wunsch geäußert, den Mittagstisch im Herbst nochmals anzubieten und so auch die Zeit zur Ökumenischen Vesperkirche zu verkürzen. Gerade jetzt, wo die Tage kälter und kürzer werden, sehen sich viele Menschen nach Gemeinschaft, andere nach einem bezahlbaren warmen Essen. Beim Mittagstisch gibt jeder so viel er kann.  Das Essen wird von einem Team Ehrenamtlicher frisch am Tag selber zu bereitete. Veranstalter sind neben der Katholischen Kirchengemeinde Heilig-Geist, der evangelischen Stadtkirchengemeine und dem Katholischen Dekanat Balingen auch die Caritas und die Diakonie. Der ökumenische Mittagstisch wird vom Förderprogramm Inkonzept des Diözesanrates unterstützt.

„Balingen is(s)t zusammen“ heißt es ab dem 9. November an vier Donnerstagen im November. „Der Name ist dabei Programm: Jede:r ist willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich“, heißt es in einer Mitteilung des Dekanats Balingen. Gerade in der dunklen Jahreszeit wollten die Kirchen in Balingen für die Menschen mit einem warmen Mittagessen und guter Gesellschaft beim ökumenischen Mittagstisch da sein. Von 12 bis 13:30 Uhr gebe es nicht nur eine Suppe und ein selbst gekochtes Mittagessen, sondern auch Nachtisch und Kaffee. Der Beginn sei immer mit einem Impuls zur Mittagszeit.

Pfarrerin Birgit Wurster, Dekanatsreferent Achim Wicker, Gemeindereferentin Marion Faigle und die ehrenamtlichen Helfer:innen ist es wichtig, für die Menschen da zu sein, und sie freuen sich natürlich auf viele Gäste. Bei der Premiere im Frühjahr wurde vielfach der Wunsch geäußert, den Mittagstisch im Herbst nochmals anzubieten und so auch die Zeit bis zur Ökumenischen Vesperkirche zu verkürzen, heißt es in der Mitteilung weiter. Gerade jetzt, wo die Tage kälter und kürzer werden, sehnten sich viele Menschen nach Gemeinschaft, andere wiederum nach einem bezahlbaren warmen Essen. Beim Mittagstisch gebe jeder so viel, wie er kann. Das Essen wird von einem Team Ehrenamtlicher frisch am selben Tag zubereitet.

Veranstalter sind neben der Katholischen Kirchengemeinde Heilig-Geist, der evangelischen Stadtkirchengemeinde und dem Katholischen Dekanat Balingen auch die Caritas und die Diakonie. Der ökumenische Mittagstisch wird vom Förderprogramm Inkonzept des Diözesanrates unterstützt.

Weitere Nachrichten

Diözesanrat
„s' Kirchenbänkle" heißt ein neues Format der Diözesanen Räte. Auf einer mobilen Bank wird dabei über Politik, Gesellschaft und Kirche gesprochen.
Weiterlesen
Katholikentag
Katholikentag in Erfurt
Die Diözese Rottenburg-Stuttgart ist nicht nur mit einem Stand vom 29. Mai bis 2. Juni auf dem Katholikentag in Erfurt präsent.
Weiterlesen