Exerzitien

„Bei mir findest du Ruhe“

Jesus heilt. Die Serie „The Chosen" zeigt einen derart menschlichen Jesus, wie man ihn bisher noch nicht gesehen hat: warmherzig, humorvoll, einladend. Und so unwiderstehlich göttlich, dass man begreift, warum die Menschen alles stehen und liegen lassen, um ihm zu folgen. Foto: ©The Chosen, Inc.

Total menschlich und unwiderstehlich göttlich zeigt sich Jesus in der Filmreihe „The Chosen“. Filmexerzitien bringen diesen Jesus in Ulm ins Gespräch.

„Bei mir findest du Ruhe“ – schöner und passender könnte das Motto der dritten Staffel von „The Chosen“, der außergewöhnlichen Serie um Jesus und seine Nachfolger, in den heutigen, aufgewühlten Zeiten kaum sein. Die Erfolgsreihe, deren bisherige Folgen nach Angaben der Produzenten über 600 Millionen Mal rund um den Globus angesehen und in mehr als 60 Sprachen übersetzt wurden, wird auch im Ökumenischen Medienladen stark nachgefragt und in manchen Kirchengemeinden für Film-Exerzitien genutzt. Eine der vier Folgen, die in der kirchlichen Mediathek verfügbar sind, gehöre sogar zu den Top-Titeln des Downloads, berichtet Rainer Steib, Leiter der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die den Ökumenischen Medienladen gemeinsam mit dem Evangelischen Medienhaus betreibt.

Nicht (nur) Bibelfilm, sondern Jesus-Erfahrung

In Ulm hat sich das Team der Erwachsenenbildung in den Hochsträßgemeinden nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr für eine neue Runde der Film-Exerzitien entschieden. Vier Folgen der dritten Staffel von „The Chosen“ werden auf Großleinwand gezeigt - immer verbunden mit Gespräch und Austausch in Kleingruppen und einem Impulsflyer für jeden Tag der folgenden Woche. „Als wir das Angebot in den Gottesdiensten bekannt gemacht haben, hat man die Vorfreude mancher Kirchenbesucher richtig gespürt“, sagt Pfarrer Lucjan Widz. Bei der ersten Auflage der Film-Exerzitien hatten sich Teilnehmende sehr beeindruckt über die Machart der Filme geäußert – einer Reihe, die kein Bibelfilm, sondern eine Jesus-Erfahrung sein will.

Von Spannungen und Ausgeschlossensein

Die dritte Staffel greift die Bergpredigt und ihre Nachwirkungen auf sowie die Aussendung der zwölf Apostel, um noch mehr Menschen mit Jesu Botschaft vertraut zu machen. „Stark thematisiert werden aber auch die Themen Leid und Ausgeschlossensein sowie zwischenmenschliche Spannungen, die es ja auch unter Jesu Nachfolgern immer wieder gibt“, sagt Pfarrer Widz. Dazu zählen etwa die partnerschaftlichen Missverständnisse und Auseinandersetzungen zwischen Simon Petrus und seiner Frau Eden, „wo auch Paare heute anknüpfen können und mitgenommen werden“.

Als sehr berührend empfindet Pfarrer Widz auch, wie die Heilung von Veronika, der blutenden Frau, die wegen ihres Leidens gesellschaftlich ausgeschlossen, gar verachtet ist, dargestellt wird; wie sie es wagt, in die Menge zu gehen, wie sie ihre Hand ausstreckt und Jesu Kleidung berührt, in der Hoffnung, dass sie dadurch geheilt werden kann. „Solche Szenen prägen sich tief ein“, ist Widz überzeugt.

„Mich berührt das sehr“

Auch wenn man den Spagat zwischen biblischen und nicht biblischen Inhalten im Blick haben muss – manche Theologen finden das Werk ob seiner künstlerischen Freiheit ambivalent –, sei die Reihe in ihrer Tiefe und Weisheit „unglaublich gut gemacht“, findet Pfarrer Widz. Das Geschehen werde so lebendig dargestellt, „dass das ins Leben hineinwirkt“. Dies zeige sich besonders darin, wie Teilnehmende darüber ins Gespräch kommen, wie sie über ihren Glauben, ihre Geschichte und über eigene Erfahrungen mit Gott erzählen. „Mich berührt das sehr“, sagt Widz und würdigt die gute Einführung, die vom Team der Erwachsenenbildung für jeden der Filmabende erarbeitet wird.

INFO

Die Teilnahme an den Film-Exerzitien ist kostenfrei, für Interessierte ab 14 Jahren empfohlen und ohne Anmeldung möglich; es können auch einzelne Termine besucht werden, um sich auf eine zeitgemäße Art von Jesus Christus (neu) anrühren zu lassen - oder um Ruhe zu finden in einer unruhigen Welt: am 5. und am 13. März, von 19 bis 21 Uhr, im Gemeindehaus Ulm-Eggingen, St.-Cyriak-Str. 7.

Eine Film-Besprechung findet sich hier. An Ostern kommt die vierte Staffel ins Kino, zum Beispiel in Heilbronn, Schwäbisch Hall und Villingen-Schwenningen.

Weitere Nachrichten

Friedensglocken
Die Rückkehr von fünf Glocken nach Tschechien bringt Versöhnung und den christlichen Auftrag zum Frieden kraftvoll zum Klingen.
Weiterlesen
Synodaler Weg
Studienreise in die Niederlande gibt Einblick in die fortschreitende Säkularisierung in einer weltlicher werdenden Gesellschaft.
Weiterlesen