Betriebsseelsorge

Betriebsräte durch Stimmabgabe stärken

Betriebsräte durch Stimmabgabe stärken

Betriebsseelsorger Christian Gojowczyk ruft zur Wahl des Betriebsrats auf. Bild: Betriebsseelsorge DRS

Der Ludwigsburger Betriebsseelsorger Christian Gojowczyk spricht über die Aufgaben des Betriebsrats und warum es wichtig ist, sich an der Wahl zu beteiligen.

Für Solidarität, Menschenwürde und Gerechtigkeit in der Arbeitswelt einzutreten, ist  die Aufgabe der Betriebsseelsorgerinnen und Betriebsseelsorge in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Als Ansprechpartner sind sie sie arbeitende und arbeitslose Menschen da, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Stellvertretend für sein Team ruft der Ludwigsburger Betriebsseelsorger Christian Gojowczyk alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dazu auf, ihre Stimme bei den Betriebsratswahlen abzugeben. Diese finden von 1. März bis 31. Mai 2022 in ganz Deutschland statt.

Im Interview erläutert Gojowczyk, dass die Beteiligung an der Betriebsratswahl die Männer und Frauen stärkt, die diese Aufgabe in den Unternehmen übernehmen. „Zur Wahl zu gehen, ist ein wichtiger Schritt“, so der Betriebsseelsorger. Eine starke Wahlbeteiligung unterstreiche, dass die Arbeitenden an der Art und Weise, wie ihre Arbeit gestaltet wird, beteiligt werden möchten.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie berichtet Gojowczyk, dass viele Betriebe gut durch diese schwierige Zeit gekommen seien, weil die Unternehmen und die Betriebsräte eng zusammengearbeitet hätten. „Wahnsinnig Federn gelassen haben dabei allerdings die Betriebsräte selbst, die oftmals neben ihrer normalen Arbeit ihr Amt ausführen“, so der Seelsorger. Natürlich gebe es auch viele Betriebe, die große Schwierigkeiten durch Arbeitsausfälle gehabt hätten, aber auch große Überlastung, wie beispielsweise in den systemrelevanten Arbeitsbereichen habe die Belegschaften gebeutelt.

Gute Betriebsratsarbeit beginnt aber früher. „Ihre Aufgabe ist es, das grundsätzliche Ungleichgewicht zwischen Unternehmen und Beschäftigten auszugleichen“, erklärt Gojowczyk. Es gehe darum, Regelungen im Hinblick auf Urlaub, Arbeitsbedingungen oder beispielsweise auch Arbeitszeiten zu finden. „Die Betriebsratsarbeit kann ungeheuer Spaß machen, kreativ und erfüllend sein.“ Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer spürten den Vorteil eines Betriebsrats, wenn Reibungspunkte wie z.B. bei der Urlaubsgenehmigung durch wegfallen und somit gerechter entschieden werde.

Das ganze Interview können Sie im folgenden Audio-Beitrag nachhören:

Weitere Nachrichten

Advent
Die christlichen Kirchen im Land laden am 5. Dezember um 19.30 Uhr wieder mit Glockenläuten zum "Ökumenischen Hausgebet im Advent" ein.
Weiterlesen
Diözesanmuseum
Die Weihnachtsausstellung "Strahlkraft" beschäftigt sich mit Licht in der Kunst. Auch zeitgenössische Kunstschaffende stellen Werke mit aus.
Weiterlesen