Gedenken

Bundestagspräsident erinnert an Matthias Erzberger

Matthias Erzberger in Weimar. Bild: Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Matthias Erzberger in Weimar. Bild: Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Am 26. August jährt sich die Mordtat am katholischem Zentrums-Politiker zum 100. Mal.

Bei einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Jahrestags der Ermordung des katholischen Zentrumspolitikers Matthias Erzberger spricht Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble in Biberach an der Riß.

Der langjährige Reichstagsabgeordnete und Reichsfinanzminister Matthias Erzberger gilt als Ausnahmeerscheinung der frühen Weimarer Republik und als ein Wegbereiter der deutschen parlamentarischen Demokratie.

Durch seine Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens von Compiègne am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Zugleich kam es dadurch zur so genannten Dolchstoßlegende und Erzberger wurde fortan zur Zielscheibe von Hetze und Häme. Als „Vaterlandsverräter“ verfemt, überlebte der gläubige Katholik mehrere Mordanschläge, bevor er am 26. August 1921 bei einem Spaziergang im Schwarzwald von zwei rechtsradikalen Attentätern erschossen wurde.   

Die Gedenkveranstaltung in Biberach, dem Hauptort des einstigen oberschwäbischen Wahlkreises von Erzberger, beginnt um 18 Uhr in der Stadthalle.

Dr. Alfons Siegel von der Erzberger-Initiative Biberach, der sich um die Einladung des Bundestagspräsidenten kümmerte, sieht die Verbindung zwischen den beiden Männern unter anderem darin, dass sie beide an der Spitze des Finanzministeriums standen und ihnen beiden stets die Einheit Deutschlands am Herzen lag.   

Anmeldung

Zur Teilnahme an der öffentlichen Veranstaltung, die von der Erzberger-Initiative und dem Arbeitskreis Entwicklungspolitik Biberach an der Riß mit Unterstützung der Stadt Biberach durchgeführt wird, ist eine Anmeldung per E-Mail nötig an: siegelalfons(at)t-online.de

Zur eventuellen Corona-Nachverfolgung und Sicherheitsprüfung sind auch Adresse mit Telefonnummer sowie Geburtsort und Geburtsdatum anzugeben. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Hinweise

Die Gedenkstätte im Elternhaus von Matthias Erzberger in Münsingen-Buttenhausen plant im weiteren Jahresverlauf noch mehrere Veranstaltungen anlässlich des 100. Todestags. Zudem gibt es dort einen Teil der Ausstellung online zu erkunden unter: https://www.muensingen.de/de/Erzberger

Am Donnerstag, 26. August, beginnt in der Katholischen Pfarrkirche zu Bad Griesbach im Schwarzwald um 18.30 Uhr ein ökumenischer Gedenkgottesdienst. Vor hundert Jahren war Erzberger in Bad Griesbach ermordet worden.  

Matthias Erzberger

Von der Schwäbischen Alb aus in die Weltpolitik

Aktuelles

Deutscher Katholikentag

Der Kartenverkauf beginnt

Bunt, religiös, gesellschaftsrelevant: Ab sofort sind Eintrittskarten für den 102. Deutschen Katholikentag in Stuttgart erhältlich.
Weiterlesen
Veranstaltung
Mit rund 30 Angeboten beteiligen sich Kirchengemeinden, Verbände und die Caritas in Württemberg an der Interkulturellen Woche.
Weiterlesen