Kultur

Programm bietet buntes Angebots-Spektrum

Auch dieses Jahr gibt es die Interkulturelle Woche in Reutlingen. Bild: Jürgen Herdin

Die Mitglieder der Programm-AG der 32. Interkulturellen Woche in Reutlingen. Bild: Jürgen Herdin

Unter dem Motto „#offengeht“ findet die Interkulturelle Woche 2022 (IKW) in Reutlingen zum 32. Mal statt.

Auch im dritten Jahr der „Corona-Pandemie“ findet die IKW vom 14. September bis 12. Oktober wieder in Reutlingen statt – für eine Stadt, in der vier von zehn Einwohner über Migrationserfahrungen verfügen, ein unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Dies wird erfreulicherweise in der Öffentlichkeit durch ein vielfältiges Engagement vieler Einrichtungen, Vereinen und Initiativen „alle Jahre wieder“ gewürdigt und unterstützt, heißt es in einer Mitteilung der Katholischen Dekanatsgeschäftsstelle in Reutlingen.

Trotz aller Krisen um uns herum erwartet die Gäste auch in diesem Jahr ein interessantes Programm mit fast 40 Angeboten: Veranstaltungen zu Themen aus Politik und Gesellschaft, Kultur, Information, Beratung, Sport, Religion und Begegnung aller Art. „#offen geht“ – dieses bundesweite Motto soll auch in der diesjährigen IKW ein Stück sichtbar werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Woche bietet die Möglichkeit, sich für Menschenrechte und Menschlichkeit und damit gegen Rassismus, Diskriminierung und Vorurteile einzusetzen. Sie soll aber auch Akzente vor Ort setzen, Initiativen stärken und Perspektiven für die Entwicklung der Stadtgesellschaft und in der Region eröffnen.

Die Zentrale Veranstaltung der IKW 2022 findet am Donnerstag, 22.09., um 19.00 Uhr im Spitalhof Reutlingen statt. Unter dem Titel „Engagement in der Krise. Was bringt uns auseinander? Was hält uns zusammen“ stellen sich die Teilnehmenden dabei den Fragen der Krisen der letzten Jahre – Klimawandel, Corona, Pandemie und Ukrainekrieg: Wie wirken sich Spannungen und Spaltungen auf das interkulturelle Miteinander aus? Und was motiviert Menschen unterschiedlichen Alters, sich für eine gerechte und solidarische Gesellschaft zu engagieren, in der alle unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe und Herkunft ihren Platz haben? Wie gestalten wir ein gutes und mutiges Miteinander als Einwanderungsgesellschaft?

Nach der Begrüßung durch Dekanatsreferent Clemens Dietz von der IKW-Programm-AG und dem Grußwort der Stadt Reutlingen durch Baubürgermeisterin Angela Weiskopf wird es einen Input von Dagmar Nolden von der Berghof Foundation Tübingen geben. Dananch werden Yasmin Nasrudin, Integrationsrätin und Mitgründerin Blacks Connected, Galina Lerner, Vorstand BiM und Haus der Kulturen/Bürgerhaus, Jaron Immer, Jugendgemeinderat und Fridays for Future Reutlingen, und Jannis Weber, Seebrücke Reutlingen, in einer Podiums-Diskussion ihre Motivation für und ihre Erfahrungen mit ihrem Engagement vorstellen. Die Moderation liegt in den Händen von Ines Fischer, Asylpfarrerin, und Dr. Claudia Guggemos, Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung Reutlingen. Danach wird Gelegenheit zu Gespräch und Austausch sein.

Die 32. IKW in Reutlingen bietet wie in jedem Jahr ein buntes Spektrum von Veranstaltungen, Vorträgen und Workshops, Musik, Film und Theater, Sport, Bildung und Gottesdienst, das den Blick auf unterschiedliche Herausforderungen und Themen im Zusammenhang von Migration, Verständigung und Offenheit und das gemeinsame Zusammenleben von verschiedenen Lebenswirklichkeiten, Generationen, Kulturen und Religionen lenken soll. Dazu werden wieder zahlreiche Organisationen, Initiativen, Vereine und Einrichtungen einen Beitrag leisten. Mehrtägige Veranstaltungen und Ausstellungen laden auch über den Aktionszeitraum hinaus zur interkulturellen und interreligiösen Begegnung ein.

Am „Tag für geflüchtete Menschen“, Freitag, 30. September, wird in der Citykirche am Nikolaiplatz ein Gottesdienst zum Thema „Offen geht – leichter!“ gefeiert. Zum „Tag der Offenen Moschee“ am Feiertag der Deutschen Einheit, Montag, 3. Oktober, laden die Reutlinger Islamischen Religionsgemeinschaften in ihre Moscheen zum Kennenlernen, zu Gesprächen und zur Begegnung ein. Die weiteren Veranstaltungen, zu denen herzlich eingeladen wird, sind im Programmheft aufgeführt. Es liegt in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und Stellen aus und kann bei der Dekanatsgeschäftsstelle des Katholischen Dekanats Reutlingen-Zwiefalten, Telefon 07121/144840, angefordert werden. Weitere Infos zum Thema gibt es hier.

Zum Hintergrund

Die Interkulturelle Woche ist eine bundesweite Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie wird von den Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Integrationsräten und Integrationsbeauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Weitere Nachrichten

Auszeichnung
Nach Corona-Pause: Bischof Fürst überreichte vier verdienten Persönlichkeiten ihre päpstlichen Orden und Ehrenzeichen aus dem Jahr 2020.
Weiterlesen
KLjB
Der Diözesanverband der Katholischen Landjugendbewegung hat die langjährigen Vorsitzenden Selina Buck und Samuel Häußler verabschiedet.
Weiterlesen