Persönliches

Den Menschen erkennen

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie Inhalt eines externen Anbieters, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich anzeigen lassen, indem Sie die Audio und Video Cookies akzeptieren.

Der Fotograf Andreas Reiner bietet Randgruppen eine Plattform. Seine Bilder lassen tief blicken, auch auf seine eigene Vergangenheit.

Warum Fotograf Andreas Reiner auf sein Motorrad stieg, um die Ordensschwestern im Kloster Untermarchtal „aus ihrem Schlaf zu reißen“, hört ihr im Video. Außerdem erfahrt ihr, wie der „Knipser“ auf die Idee seiner Bilderserie „Göttlich – eine fotografische Gegenüberstellung“ kam. Außerdem spricht Reiner über seine Niederlagen, warum er an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurde, wie die Fotografie ihm wieder eine Perspektive gab und nicht zuletzt, warum er Menschen eine Stimme gibt, die von der Gesellschaft nicht gehört werden. Eine audiovisuelle Reise in das Innerste des Menschen.

Weitere Nachrichten

Ehrenamt
Ehrenamtskoordinatoren bei Abschlussfeier
Die ersten Ehrenamtskoordinator:innen in der Diözese haben Pionierarbeit geleistet und damit den Grundstein für ein breites Netzwerk gelegt.
Weiterlesen
Nachruf
Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb der Stuttgarter Architekt Arno Lederer am vergangenen Samstag, 21. Januar.
Weiterlesen