Musik

Der Papst war sichtlich angetan

Dekan Müller steht neben dem Papst und weist mit der Hand nach vorne.

Dekan Peter Müller stellt Papst Franziskus die Stadtmusik Bad Saulgau und ihren Musikdirektor Marc Lutz (ganz rechts) vor - Foto: Stadtmusik Bad Saulgau

Dekan Peter Müller erzählt, weshalb die Bad Saulgauer Stadtmusik den Prozessionsmarsch von Marc Lutz im Vatikan aufführte.

Ein eigener Prozessionsmarsch für Bad Saulgau gegen einen Besuch bei Papst Franziskus im Vatikan - das ist die Kurzfassung des Deals zwischen Pfarrer Peter Müller, dem vor kurzem wiedergewählten Dekan des Dekanats Saulgau, und Marc Lutz. Ersterer hatte in Rom studiert und pflegt weiterhin gute Kontakte in die Ewige Stadt, letzterer dirigiert seit 2020 als Musikdirektor die Stadtmusik Bad Saulgau und komponiert auch Werke für Blasorchester. Welche Folgen die erste Begegnung der beiden hatte und wie er seinen Teil des Deals über Pfingsten einlöste, erzählt Peter Müller im Interview.

Herr Dekan Müller, wie kam das Dekanat Saulgau zu einem eigenen Prozessionsmarsch?

In Gesprächen zwischen Musikdirektor Marc Lutz und mir hat es sich ergeben, dass er für uns einen Prozessionsmarsch schreiben könnte. Dieses Projekt hat er verbunden mit dem Wunsch, dass ich die Stadtmusik bei einer Rom-Wallfahrt begleite. Für einen schönen zeitgenössischen Prozessionsmarsch habe ich sofort zugesagt und bin ich diesem Wunsch gerne nachgekommen.

Marc Lutz hat das Werk vollendet. Wo konnten Sie "Ihren" Marsch das erste Mal hören?

Den „Corpus Domini“ habe ich während der Fronleichnamsprozession 2022 in Bad Saulgau zum ersten Mal gehört. Dieser ist ein wunderschöner, wohlklingender Marsch, der es in seiner Klangsprache versteht, die feierliche Stimmung des Fronleichnamsfestes zu bereichern und die Herzen zu Gott zu ziehen.

Wie haben Sie es geschafft, Ihren Teil des Deals mit Marc Lutz im Vatikan zu realisieren?

Für die Audienz beim Papst habe ich die vorgegebenen Wege befolgt. Mit unserem Vertrauen in Gott, glücklichen Fügungen und vor allem durch Gottes Gnade kam dann diese höchstpersönliche Begegnung mit Papst Franziskus in allernächster Nähe zustande. Von der herzlichen Freundlichkeit des Heiligen Vaters, seinem regen Interesse an uns und von seinem charmanten Lächeln waren alle tief berührt.

Die Stadtmusik hat den Marsch „Corpus Domini“ ja bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz am 31. Mai gespielt. Wie hat der Papst darauf reagiert?

Der neue Prozessionsmarsch hat Papst Franziskus sehr gefallen und er hat die Musik sichtlich genossen. Nachdem der Heilige Vater dies lächelnd mit einem eindeutigen „Daumen hoch“ unterstrichen hatte, hat er kräftig applaudiert. Der Stadtmusik wünschte er Gottes reichen Segen.

Die Audienz war aber nicht der einzige Auftritt in Rom ...

Weitere Höhepunkte waren der Aufmarsch von Stadtmusik, Bürgerwache und Stadtgarde zu Pferd im Ehrenhof der Schweizer Garde und das wunderschöne Konzert „Himmelsklänge“ der Stadtmusik in der Kirche St. Ignatius vor großem Publikum.

Vermutlich haben sie den Musikantinnen und Musikanten auch etwas von der Stadt gezeigt ...

Selbstverständlich den Petersdom, die Lateranbasilika, St. Maria Maggiore und viele weitere schöne und bedeutende Kirchen. Die Engelsburg mit der Engelsbrücke, die Piazza Navona mit dem Vierströmebrunnen, das Pantheon, den Trevibrunnen, die Spanische Treppe, das Kapitol, die Piazza Venezia mit dem Altar des Vaterlandes, das Forum Romanum, das Kolosseum und vieles mehr habe ich der Gruppe gezeigt sowie historisch, künstlerisch und spirituell erschlossen. Aber auch, wo man leckeres Eis bekommt oder gut essen kann.

Inzwischen sind Sie aus Rom zurück in Oberschwaben. Hat der Deal mit der Stadtmusik aus Ihrer Sicht auch etwas im Miteinander von Kirche und Gesellschaft in Bad Saulgau bewirkt?

Bei uns in Bad Saulgau ist das gute Miteinander von Kirche und Gesellschaft selbstverständlich. Die Vereine kooperieren seit vielen Jahren intensiv und rege mit der Kirchengemeinde und verlebendigen unsere Kirche. Dies war für mich während dieser Rom-Fahrt eine gute Grundlage, bei unseren Leuten im Zentrum der Christenheit vor einer einmaligen Kulisse aus Antike, Renaissance und Barock, wo die ganze Kirchengeschichte lebendig und erlebbar wird, vor allem aber in der persönlichen Begegnung mit Papst Franziskus in allernächster Nähe den christlichen Glauben zu stärken.

Das Video von Vatican News zeigt die Generalaudienz am 31. Mai mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz, an deren Beginn der Prozessionsmarsch „Corpus Domini“ von Marc Lutz mit der Stadtmusik Bad Saulgau zu hören ist.

Info zu Fronleichnam

Wer den Prozessionsmarsch „Corpus Domini“ von Marc Lutz live erleben möchte, kann ihn bei der Fronleichnamsprozession nach dem Hochamt am 8. Juni um 8.30 Uhr in der Bad Saulgauer St.-Johannes-Kirche hören. Anschließend gibt es einen Frühschoppen sowie Kaffe und Kuchen im katholischen Gemeindehaus.

Weitere Nachrichten

72-Stunden-Aktion
72 Stunden-Aktion in Tuttlingen. Bild: youngcaritas
Bei der 72 Stunden Aktion im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen gibt es einen Kunstworkshop, eine Ausstellung folgt.
Weiterlesen
72-Stunden-Aktion
Ministrantinnen und Ministranten aus Unterstadion schaffen Übernachtungsplätze für Ulrikaweg-Pilger und eine Grillstelle als Begegnungsmöglichkeit.
Weiterlesen