Weihnachten

Die allererste Krippenfeier

Im Jahre 1223 hat der heilige Franziskus in Greccio, etwa 90 Kilometer nördlich von Rom, eine besondere Weihnachtsfeier abgehalten. Malerpfarrer Sieger Köder hat das Geschehen in einem Wandbild in der Franziskuskapelle in Ellwangen in Szene gesetzt. Foto: drs/Jerabek

Ein eindrucksvolles Gemälde von Sieger Köder erinnert an das weihnachtliche Geschehen. Die allererste Krippenfeier jährt sich 2023 zum 800. Mal.

Im Jahre 1223 lud der heilige Franziskus in Greccio zur ersten lebendigen Weihnachtsfeier ein. Er ließ, wie es in der Überlieferung heißt, in der Weihnacht eine Krippe herrichten, Heu in die Krippe legen und Ochs und Esel hinzuführen. Er wollte Christi Geburt in Betlehem „so feiern, dass die Not sichtbar wird, die er von Kindheit an ertragen musste, um uns Sünder zu retten“. In der Grotte in Greccio stand neben der Futterkrippe ein Altar. Dort wurde die Christmette gefeiert. Ein Höhepunkt in dieser Heiligen Messe war: Franziskus nahm das Kind, das auf Heu lag, in seine Arme. Durch den Glauben des heiligen Franziskus schien es zum Leben zu erwachen und in den Herzen der Anwesenden wiedergeboren zu werden.

Künstlerpfarrer Sieger Köder (1925-2015) hat dieses Geschehen in einem eindrucksvollen Wandbild in der Franziskuskapelle im Kinder- und Jugenddorf Marienpflege festgehalten und ins Heute übersetzt. Hermann Sorg, ein Freund und Wegbegleiter Köders, erläutert die großen Szenen und die liebevollen Details des Bildes.

Weitere Nachrichten

Diözesanpilgerfahrt
Diözesanwallfahrt mit Bischof Fürst geht nach Worms, Mainz, Trier, Luxemburg und Speyer. Eine Busbegleiterin und ein Busbegleiter im Interview.
Weiterlesen
Preisverleihung
Das Logo der Stiftung Wegzeichen-Lebenzeichen-Glaubenzeichen
Die Stiftung Wegzeichen-Lebenzeichen-Glaubenzeichen erhält viele Bewerbungen für Stiftungspreis und zeichnet acht Gruppen und Personen aus.
Weiterlesen