Familie

„Die Leute sollen ruhig kommen. Wir wären da!“

Martina Fuchs von der Katholischen Kirche und Michael Möck von der Evangelischen Kirche auf der Babini-Messe 2024. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart, Nelly Swiebocki-Kisling

Die Diözese und die Evangelische Landeskirche teilen sich auf der Babini Babymesse einen gemeinsamen Stand, um nah bei den Menschen zu sein.

Die Kirchen auf einer Baby-Ausstellung?

„Manche Besucher sind ganz überrascht, uns auf einer Messe zu sehen, bei der es um Schwangerschaft, Erstausstattung und Babybedarf geht. Sie fragen dann: Was? Die Kirchen sind hier?“ Michael Möck schmunzelt. Der Landesreferent und Diakon bei der Evangelischen Kirche ist der Standpartner von Martina Fuchs vom Fachbereich Ehe und Familie bei der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Er antwortet den Leuten, die vom 5. bis 7. April zur Babini-Messe kommen gut gelaunt: „Kirche ist viel mehr, als wir manchmal denken!“ Immer wieder bleiben Familien, kleine und ältere Kinder und junge, werdende Eltern am Stand mit dem freundlichen Motto stehen. „Willkommen im Leben, kleiner Segen“, steht da in bunten Buchstaben über dem Stand, der eine Kooperation ist zwischen dem - von katholischer Seite - Fachbereich Ehe und Familie, dem Familienerholungswerk sowie dem Verband Cura Familia und der Evangelischen Landeskirche, hier speziell mit dem Zentrum für Gemeindeentwicklung und missionale Kirche.

„Willkommen im Leben, kleiner Segen!“

Martina Fuchs erzählt, dass viele Familien direkt nach einem der fünf Themen fragen, die auf dem Roll-up und auf den Segenskärtchen stehen: Taufe, Familienurlaub, Kita, Familienbildung und Familienpflege. Die Kärtchen verteilen Fuchs und Möck, wenn sich Interessierte dem Stand nähern. „Und mit den Kärtchen geben wir den Menschen unseren Segen!“ sagt Martina Fuchs und ergänzt: „Beim Segen hat noch niemand gesagt, dass er den nicht will. Wenn wir fragen ist die Antwort immer: Ja, gern.“ Sind Kinder dabei, antwortet Martina Fuchs mit den Worten: „Wie schön, Sie haben schon zwei Segen!“ Werdende Eltern überrascht sie mit dem Satz: „Oh, ich sehe, da ist ein Segen unterwegs!“

Die Referentin im Fachbereich Ehe und Familie hat viel Verständnis für die jungen Eltern, die oft sehr gefordert sind. „Ihnen Mut zu machen und ihre Kinder als Segen zu erkennen, gibt den Familien Kraft.“ Martina Fuchs sieht der jungen Frau mit Kopftuch hinterher, die gerade mit ihren Kindern am Stand war und sagt. „Das Thema `Ihr Kind ist ein Segen´ ist interreligiös gültig.“

 

 

 


„Der erste Blick - der erste Atemzug – die erste Berührung – und von einem auf den anderen Moment: Leben wird neu, anders, zur täglichen Entdeckungsreise.
Schön, dass es Dich gibt! Gott stärke und begleite Euch!“
(Segensspruch auf kleinen Kärtchen)

 

Württemberg hat 1866 kirchliche Kitas

Am Stand finden die Eltern viel Informationsmaterial zum Thema Taufe und zum Patenamt, zu Familienritualen und Familienspiritualität, zur Arbeit der Familienpflege, zum Familienerholungswerk, zum Thema Elternbildung (kess-Erziehen-App, kess-Kurse) und auch zur Kita. Über die Flyer erfahren Familien zum Beispiel, dass es im Gebiet der Diözese 1866 kirchliche Kitas gibt. Dass Familien Unterstützung von der Familienpflege erhalten und finanzielle Zuschüsse für Familienerholungsreisen in einem der zahlreichen katholischen oder evangelischen Feriendörfer bekommen können. Martina Fuchs berichtet: „Viele Familien könnten sich keinen Urlaub mit ihren Kindern leisten. Bei uns gibt es zu den günstigen Angeboten bei Bedarf zusätzlich Ermäßigungen.“ In den Feriendörfern erhalten Eltern qualifizierte Erholungsangebote und Spiritualität, während ihre Kinder Spaß auf dem betreuten Spielplatz haben. Dennoch bleibt genug Zeit für entspannte gemeinsame Mahlzeiten im Speisesaal und bei den privaten Ausflügen der Familien.

Glücksrat und Gewinnspiel

Eine Großfamilie nähert sich dem Gemeinschaftsstand der Kirchen, offensichtlich angezogen von einer der bunten Attraktionen – dem Glücksrad, bei dem kleine aber feine Preise gewonnen werden können, wie Vesperdöschen, Pixibüchlein, Mal- und Kinderbücher. Amelie hat Glück. Sie dreht am Rad und gewinnt die kleine grüne Dose mit dem Frosch, der Maus und dem Hund. Ihre kleine Schwester bekommt ein Pixibüchlein mit der Geschichte von Jona und dem Wal. Für das kleine Kind im Kinderwagen bekommen die Eltern eine Infotüte „Sinnsuche“ zum Thema Taufe. Und auch die junge Tante muss den Stand nicht mit leeren Händen verlassen. Zudem können die Standbesucher auch Lose ausfüllen. Es gibt Aufenthalte in den Familienferiendörfern zu gewinnen, Kess-Online-Kurse und die Unterstützung durch eine Mitarbeiterin der Familienpflege für einen halben Tag. Und selbstverständlich sind Martina Fuchs und Michael Möck immer gesprächsbereit.

„Ich kann nur sagen, so müsste das viel öfter sein!“ sagt Michael Möck von der Evangelischen Kirche in Württemberg. „Die Leute am Stand unterscheiden nicht zwischen den Kirchen. Hier erreichen wir Menschen, die sich oft schon weit weg von der Kirche bewegt haben und sich nun wieder annähern, wenn sie sehen, dass sie hier finden, was sie bei der Kirche suchen.“ Und seine katholische Kollegin ergänzt: „Unser Ziel ist es, die Angebote der Kirchen für Familien ins Bewusstsein der Besucher:innen zu rücken und mit unserem Motto "Willkommen im Leben, kleiner Segen" ganz bewusst einen positiven Akzent zu setzen: Wie schön, dass Sie ein Kind bekommen, wie schön, dass Sie eine Familie werden! Neben aller Sorge und Verunsicherung, die mit dem Eltern-Werden auch verbunden ist, tut ein positives Signal gut. Welch ein Segen! Wir glauben und hoffen und vertrauen, dass es gut wird - auch weil wir an einen Gott glauben, der uns das verheißen hat. Und wir als Kirche sind für euch da, wenn ihr das wünscht.“

Am 7. April 2024 ist Weltgesundheitstag

Mit dem Motto „Meine Gesundheit, mein Recht!“ betonen die Verantwortlichen in diesem Jahr, dass Gesundheit Menschenrecht ist. Auch das Recht auf Ruhe und Erholung gehören dazu.

Wer sich auf der Messe vom Trubel und Lärm erholen und zurückziehen möchte findet gleich neben der großen Bühne das Forum der Kirchen. Im Raum für Stille, Begegnungen und Dialog in der Messe Stuttgart informieren die Kirchen unaufdringlich über ihre Angebote. Neben Kunstausstellungen erwartet die Besucher hier vor allem Ruhe, Kaffee, Getränke und Gebäck – völlig kostenfrei.

Weitere Nachrichten

Diakon
Weibischof Matthäus Karrer weiht in der Konkathedrale St. Eberhard in Stuttgart neun Männer zu Ständigen Diakonen.
Weiterlesen
Kultur
Um Herz und Horizont zu weiten und mit Begegnungen und Erfahrungen zu füllen, sind ehemalige Mitarbeitende der Diözese nach Ellwangen gereist.
Weiterlesen