Studium

Ein Ort zum Ausprobieren und Lernen

Dr. Jörg Kohr leitet das Ambrosianum in Tübingen. Die Fotos an der Wand zeigen die Absolvent:innen der vergangenen Jahre. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Gregor Moser

Jörg Kohr spricht im Interview über das Angebot des Ambrosianums für Abiturient:innen. Sprachenjahr oder Studium Generale in Tübingen.

Mit seinem Orientierungsjahr gibt das Ambrosianum in Tübingen Einblicke in die verschiedenen Universitätsfächer und deren Arbeitsweisen. Im Interview berichtet dessen Leiter Dr. Jörg Kohr, welche weiteren Vorteile dieses Angebot der Diözese Rottenburg-Stuttgart außerdem noch bringt.

Herr Kohr, wie würden Sie die Rolle des Ambrosianums in wenigen Worten beschreiben?

Wir sind eine Brücke für junge Abiturientinnen und Abiturienten, die von der Zeit daheim hinüber zum Studium führt. Wer sie betritt, macht den ersten Schritt in die Zukunft, und zwar nicht allein, sondern in Gemeinschaft mit Gleichaltrigen und mit einem inspirierenden Angebot, das zum Denken anregen und dabei helfen soll, sich selber besser kennen zu lernen.

Und was genau bieten sie an? 

Mit Sprachenjahr und College stehen zwei Programme zur Wahl. Mit unserem College und der darin enthaltenen Möglichkeit, Kurse an allen Fakultäten zu besuchen, bieten wir in Kooperation mit der Universität Tübingen ein Studium Generale für alle an. Zusätzlich dazu vermitteln wir überfachliche Qualifikationen für ein späteres Studium wie zum Beispiel recherchieren, schreiben, präsentieren und vortragen. Wir geben Coachings und arbeiten gemeinsam an der Persönlichkeitsentwicklung. Das zweite und anfängliche Angebot des Ambrosianums ist das Sprachenjahr. Es richtet sich an alle, die Interesse an einem späteren Theologiestudium haben und vermittelt die dafür notwendigen Sprachkenntnisse in Altgriechisch, Hebräisch und Latein und bietet in Basiskursen spirituelles, philosophisch-theologisches wie praktisches Grundwissen.

Was genau verstehen Sie unter Coaching und Persönlichkeitsentwicklung?

Es gibt am Ambrosianum verschiedene Bausteine der persönlichen Begleitung und der Persönlichkeitsentwicklung. Am Ambrosianum College arbeiten wir mit dem Berufungscoaching ‚WaVe‘. Dabei geht es um ein Lernen aus der Zukunft heraus. Was ist meine Berufung, meine Vision? Wo möchte ich in zehn Jahren stehen und was muss ich eigentlich tun, um dorthin zu kommen? Wir arbeiten hier mit ausgebildeten Coaches, die sich für jede und jeden Zeit nehmen. Die Teilnahme ist keine Pflicht, aber wir erhalten immer wieder die Rückmeldung, dass es als ein wichtiger Baustein unseres Angebots empfunden wird. Im Ambrosianum Sprachenjahr spielt die geistliche Begleitung eine wichtige Rolle bei der Berufungsfindung und -klärung. Dass es bei uns viele Möglichkeiten gibt, sich auszuprobieren, fördert die Persönlichkeitsentwicklung. Der Gedanke des Studium Generale konfrontiert junge Menschen mit vielen Themen und Perspektiven. Der Austausch untereinander inspiriert und fordert heraus. Zudem müssen sowohl im College als auch im Sprachenjahr Herausforderungen wie Prüfungen oder das Erstellen einer Seminararbeit zu unserem Jahresthema gemeistert werden. Das alles bringt die Teilnehmenden natürlich auch in ihrer Persönlichkeit weiter.

Und wie wählen Sie Ihre Jahresthemen aus?

Wir greifen immer etwas auf, das gerade in der Luft liegt. Vergangenes Jahr beispielsweise ging es um das Thema ‚Wahrheit‘. Anlass waren die Debatten während der Pandemie über die Rolle der Wissenschaften, die Fake-News-Diskussionen und die Frage, auf welche Art und Weise Soziale Medien die Realität abbilden und beeinflussen. Passend dazu gab es bei uns Vorträge aus verschiedensten Disziplinen, von einem Physiker, einer Psychologin, einem Philosophen, von einem Theologen und auch von einem Amerikanisten, der Experte für Verschwörungstheorien ist. Das war sehr spannend.

Man könnte also sagen, dass es sich um ein hochschulbezogenes Orientierungsjahr handelt, das Sie anbieten?

Richtig. Dabei profitieren alle von unserer sehr zentralen Lage in Tübingen. In weniger als fünf Minuten Fußweg von unserem Haus entfernt befinden sich etliche Universitätsinstitute, das Audimax und die Bibliothek. Unser Sprachen- wie Orientierungsjahr richtet sich zudem an den Vorlesungszeiten aus, es beginnt im September und endet im Juli. Im College gibt es zudem die Möglichkeit, eine verkürzte Version von September bis März zu wählen. Viele der Teilnehmer:innen möchten in ihrem Gapjahr noch etwas anderes tun, zum Beispiel auf Reisen gehen oder ein vorbereitendes Praktikum für das spätere Studium absolvieren.

Wenn Sprachabschlüsse das Ziel des Sprachenjahres sind, was ist dann das Ziel des Colleges?

Das Ziel des Colleges ist, dass ich eine Perspektive für mein Leben entwickle, mein Studienfach finde und mich für einen guten nächsten Schritt entscheiden kann. Anders als das Sprachenjahr ist das College nicht auf ein bestimmtes Studienfach ausgerichtet. Teilnehmende haben im Anschluss ihren Platz in den Sozial- oder Geisteswissenschaften für sich gefunden, aber auch in den Naturwissenschaften oder in der Medizin. Andere stellten fest, dass ein Studium doch nicht das richtige für sie ist. Einer beispielsweise wurde im Anschluss Tanzlehrer.

Und was kostet der Besuch des Colleges?

Der Beitrag beläuft sich auf rund 400 Euro pro Monat. Darin enthalten sind die Zimmermiete, das Schulgeld und während des Semesters auch ein tägliches Mittagessen. Zur Finanzierung kann Schüler-Bafög beantragt werden. Auch vom Finanziellen her ist das ein fast schon unschlagbares Angebot. 

Zur Person

Dr. Jörg Kohr hat in Tübingen, Rom und Regensburg Katholische Theologie und Politikwissenschaften studiert und ist in politischer Philosophie promoviert. Er arbeitete als Pastoralreferent in der Seelsorge und in verschiedenen weiteren Positionen innerhalb der Diözese. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. In der Freizeit wandert er gerne oder spielt Klavier. Nachdem er selbst 1994/95 das Ambrosianum in Ehingen besucht hat, kehrte er 2017 als dessen Leiter ans Ambrosianum zurück. Besonders beeindruckt ihn, welche Begabungen sich im Laufe der Zeit bei ehemaligen Ambrosianer:innen entfalten.

Mehr Informationen zum Sprachen- und Orientierungsjahr des Ambrosianums Tübingen finden Sie online unter:
www.ambrosianum-tuebingen.de

Weitere Nachrichten

Kirchenmusik
Die Mädchenkantorei wird 30 Jahre alt. Das Jubiläumsjahr startet mit einem Chorkonzert zur Passion in der Domkirche St. Eberhard.
Weiterlesen
Katholischer Medienpreis
Foto: DBK
Bis zum 16. April können sich Journalistinnen und Journalisten aus Fernsehen, Hörfunk, Print- und Onlinemedien bewerben.
Weiterlesen