Ostern

Eine besondere Zeit

Mesner Hubertus Maier steht in der Herz-Jesu-Kirche in Stuttgart am Altar. Vor ihm stehen drei silberne Gefäße mit heiligen Ölen und eine Kerze.

Mesner Hubertus Maier. Bild: © Katholisches Stadtdekanat

Verteilung der drei heiligen Öle in der Karwoche: Mesner Hubertus Maier hütet seit 35 Jahren Chrisamöl, Krankenöl und Katechumenenöl.

In der Karwoche gibt es ein ganz besonderes Ritual, das alle Mesnerinnen und Mesner zusammenführt und eher im Stillen stattfindet: die Verteilung der heiligen Öle. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause findet sie dieses Jahr wieder statt. Am Dienstag, 12. April, feiert Stadtdekan Christian Hermes mit den Mesnerinnen und Mesnern in St. Eberhard eine Vesper. Danach werden in der Sakristei die Öle an alle Stuttgarter Gemeinden verteilt. Hubertus Maier von der Herz-Jesu-Gemeinde im Stuttgarter Osten ist seit 35 Jahren mit dabei.

Hubertus Maier holt drei Öl-Kännchen aus dem Tresor und stellt sie in der Herz-Jesu-Kirche im Stuttgarter Osten auf. Vor 35 Jahren hat der Mesner die Gefäße von seinem Vorgänger in Herz Jesu geerbt. Die Kännchen enthalten die geweihten Öle, mit denen Priester Menschen in wichtigen Lebensabschnitten salben.

Chrisamöl, Krankenöl und Katechumenenöl

In einem ist das Chrisamöl, mit dem Pfarrer bei Taufen ein Kreuz auf die Stirn der Kinder zeichnen. Im anderen Kännchen wird das Krankenöl aufbewahrt. Dieses tragen die Pfarrer auf die Innenfläche der Hand auf, wenn ein Mensch vor einer schweren Operation steht oder schwer erkrankt ist. Das dritte Öl ist das Katechumenenöl. Pfarrer verwenden es für Erwachsene, die sich taufen lassen möchten.

Jesus Christus, der Gesalbte

20 bis 30 Milliliter der heiligen Öle holt Hubertus Maier in St. Eberhard ab. Die Symbolik berührt den erfahrenen Mesner: Durch die Salbung wird Jesus Christus, der Gesalbte, gegenwärtig. Maier weiß, wie sehr die Salbung die Menschen berühren kann. Jedes Jahr erlebt er es in den Krankensalbungsgottesdiensten in Herz Jesu und St. Nikolaus: „Wenn der Pfarrer mit dem Öl ein Kreuz auf die Handfläche malt, ein Gebet spricht und die Hand auf den Kopf legt, dann spendet dies Trost.“

Von Rottenburg nach Stuttgart

Bei der traditionellen Chrisammesse, die dieses Jahr am Montag, 11. April im Dom St. Martin zu Rottenburg stattfindet, weiht Bischof Gebhard Fürst die erlesenen Olivenöle. Von Rottenburg aus werden die Öle dann in der ganzen Diözese verteilt.

Karwoche ist eine besonders intensive Zeit

Für Hubertus Maier ist die Karwoche nicht nur wegen der Verteilung der heiligen Öle eine besondere Woche. „Ich erlebe die Karwoche und die Ostertage durch meine Arbeit körperlich mit, auf meine ganz persönliche Weise“, erzählt der Dekanatssprecher der Mesnergemeinschaft Stuttgart. Denn arbeitsreich sind die Karwoche und die Ostertage jedes Jahr aufs Neue. „Am Ostersonntag, dem Tag der Auferstehung soll alles in großem Glanz erstrahlen“, findet der 65-Jährige.

Aktuelles

Kirchenkunst
Im Wohnpark der St. Elisabeth-Stiftung auf der Ochsenhausener Rottuminsel finden junge und alte Menschen Unterstützung.
Weiterlesen
Flüchtlingshilfe
Katholische Kirche in Württemberg stellt drei Millionen Euro für Hilfsfonds bereit. Unterstützung kommt Geflüchteten aus allen Ländern zugute.
Weiterlesen