Wallfahrt

Einladung ins Weggental

Beliebter Wallfahrtsort in Rottenburg: Die Weggentalkirche. Bild: DRS

Die Wallfahrtskirche im Weggental. Bild: DRS/Constanze Stark

Im Frühjahr und Sommer lädt Gemeindereferentin Annette Steck aus Rottenburg immer wieder in die Wallfahrtskirche im Weggental ein.

Die Gottesmutter Maria steht so im Zentrum eines Spaziergangs, zu dem Annette Steck gemeinsam mit Familienreferentin Irmgard Schmitt am Samstag, 21. Mai, alle Familien ganz herzlich einladen. Treffpunkt ist um 10 Uhr auf der Wiese vor dem Bischofshaus in der Bischof-Keppler-Straße, teilt Steck mit.

Verschiedene Stationen zu Maria

„Auf unserem Weg Richtung Wallfahrtskirche im Weggental werden wir uns an verschiedenen Stationen mit Maria beschäftigen und sie so besser kennenlernen. Der Spaziergang endet gegen 12 Uhr an der Wallfahrtskirche“, kündigt sie an und weist darauf hin, dass die Wege, die begangen werden sollen, nicht für Kinderwagen geeignet seien. Auch bittet sie die Teilnehmenden darum, ein kleines Vesper und ein  Getränk mitzubringen. Anmeldungen nimmt Annette Steck via E-Mail an annette.steck(at)drs.de oder unter Telefon 07472/9625628 entgegen sowie Irmgard Schmitt, die per E-Mail an ischmitt(at)drs.de oder unter Telefon 07472/93786 zu erreichen ist.

Begegnung am Brunnen

Im Anschluss daran, werden Interessierte zu einer Begegnung am Brunnen vor der Wallfahrtskirche im Weggental eingeladen. Diese findet amMittwoch, 1. Juni, um 19.30 Uhr statt. Annette Steck spricht dort mit Ralf-Maria Weitzenberg über die Frage „Viele gehen – ich komme. Was bewegt einen Manager aus der Wirtschaft, in den Dienst als Diakon zu wechseln?“ Francesco Semeraro wird das Programm musikalisch umrahmen. Im Anschluss an das Interview gibt es die Möglichkeit, bei einem kleinen Stehempfang miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Abend sei die zweite von drei Begegnungen am Brunnen, bei denen Menschen  von sich, ihrem Glauben und ihrem Leben, ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen erzählen. Der letzte Termin innerhalb dieser Reihe in diesem Sommer finde dann am Mittwoch, 6. Juli, gemeinsam mit Schwester Christiana, Franziskanerin aus Sießen, zum Thema „Leben als Ordensfrau“ statt.

Eine Natur-Erlebnis-Wanderung

Ein weiteres Angebot, zu dem Annette Steck einlädt, steht unter der Überschrift „Mein Gott, wie schön ist dein täglich Tun!staunen – danken – schützen“ und ist eine Natur-Erlebnis-Wanderung im Weggental. Bei dieser Kooperation zwischen dem Schwäbischen Albverein und der Wallfahrtskirche Weggental wird Jörg Dessecker, Bezirksnaturschutzwart des Schwäbischen Albvereins, die Teilnehmer mit auf eine kleine Rundwanderung durch das Weggental nehmen. „Er zeigt uns die staunenswerte Vielfalt der Natur, veranschaulicht den Wandel der Kulturlandschaft durch menschliche Gestaltung und erläutert Pflegemaßnahmen zum Erhalt der Schöpfung“, sagt Annette Steck.

Nicht nur biologisches Wissen

Sie selbst werde gibt Impulse geben, um, über das Staunen und Wissen hinaus, in ein tieferes Bewusstsein für Gottes einzigartige Schöpfung einzutauchen. Denn: „Unser Engagement, die Natur zu achten und zu schützen, braucht nicht nur biologisches Wissen, sondern auch die geistliche Verwurzelung im Schöpfungsauftrag Gottes“, hält sie fest. Die Rundwanderung soll am Samstag, 4. Juni, in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr stattfinden. Start und Ziel ist die Wallfahrtskirche Weggental.

 

Weitere Nachrichten

Umwelt
Landwirt und Bischof gehen mit dem Blick zur Seite auf die Kühe durch den Futtergang des Bauernhofes.
Bischof Gebhard Fürst besuchte einen Bauernhof im Allgäu und diskutierte über Welternährung und Biodiversität.
Weiterlesen
Missbrauch und Prävention
Stand und Perspektiven bei Prävention und Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in der Diözese sind Thema einer zweitägigen Tagung in Bad Schussenried.
Weiterlesen