Pilgern

Europaverbindendes Pilgern

Der KAB-Diözesanverband lädt vom 29. Mai bis zum 9. Juni zum europaverbindenden Pilgern auf dem Martinusweg von Szombathely bis Wien ein.

Die erste Etappe führt im Mai und Juni 2022 vom ungarischen Szombathely bis nach Wien in Österreich. Folgen Sie in einer multinationalen Pilgergruppe dem Weg, den der Heilige Martin – der „erste Europäer“ – gegangen ist. Erleben sie in internationalen Begegnungen vor Ort, was das moderne Europa zu dem macht, das wir heute gemeinschaftlich leben. 2024 schließt sich die zweite Etappe an: Dann geht es von Wien nach Passau.

Die Pilger, die von Deutschland anreisen, starten am 29. Mai mit dem Nachtzug, der Weg zu Fuß beginnt am 31. Mai im ungarischen Szombathely, diese erste Etappe endet am 9. Juni in Wien (Österreich). Von dort fahren die deutschen Teilnehmenden zurück. Es ist auch möglich, nur an einzelnen Tagen mitzupilgern. Wer möchte, kann diese Etappe mit einem vorherigen Aufenthalt in Budapest oder einem anschließenden Aufenthalt in Wien kombinieren (nicht in den Kosten für das Pilgern enthalten).

Die Teilnehmenden sind zugleich religiöse Pilger und weltliche Reisende, in jedem Fall lernende Entdecker der europäischen kulturellen Vielfalt. Deshalb fördert die Europäische Union dieses Projekt. Die Katholischen Soziallehre wird unterwegs erlebbar. Die Pilgerreise hat das Ziel, zu zeigen, dass Anerkennung und Respekt für den Einzelnen innerhalb einer Gemeinschaft von Vielen gelebte Stärke der Europäischen Gemeinschaft ist.

Die KAB Rottenburg-Stuttgart koordiniert das internationale Projekt, das gemeinsam mit der KAB Österreich, der KAB Wien, der Diözese Eisenstadt im Burgenland, den Kommunen Köszeg (Ungarn) und Vaihingen/Enz sowie der kroatischen Gemeinschaft Kópháza in Ungarn durchgeführt wird.

Ein digitales Vortreffen ist am 8. April von 17 bis 20 Uhr. Den Zugangslink erhält, wer sich bis dahin angemeldet hat.

Das Projekt „Martinusweg 2022 – Europa heute und damals“ wird von der Europäischen Union im Rahmen von ERASMUS+ in der Erwachsenenbildung gefördert. Es ist daher explizit auf Teilhabe ausgelegt, es soll Europäern ermöglichen, Europa lebendig zu erfahren. Ein Teilnehmendenbeitrag wird erhoben, kann aber dank der EU-Förderung nach der Endabrechnung zu Teilen wieder an die Teilnehmenden zurückerstattet werden. Die Höhe des Teilnehmendenbeitrag richtet sich nach dem Startort:

Für diejenigen, die die gesamte Strecke inklusive Vorprogramm mitmachen, gilt:

  • 800 Euro für Teilnehmende aus Deutschland
  • 650 Euro für Teilnehmende aus Österreich
  • 500 Euro für Teilnehmende aus Ungarn

Weitere Informationen zur Pilgerreise auf den Spuren des Heiligen Martin gibt es auf der Internetseite der KAB.

Anmeldeschluss ist der 15. April 2022.

Weitere Nachrichten

Auszeichnung
Nach Corona-Pause: Bischof Fürst überreichte vier verdienten Persönlichkeiten ihre päpstlichen Orden und Ehrenzeichen aus dem Jahr 2020.
Weiterlesen
KLjB
Der Diözesanverband der Katholischen Landjugendbewegung hat die langjährigen Vorsitzenden Selina Buck und Samuel Häußler verabschiedet.
Weiterlesen