Beauftragung

Feierlicher Beauftragungsgottesdienst

Feierlicher Beauftragungsgottesdienst für Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Sara White

Zwei Frauen und zwei Männer wurden von Weihbischof Matthäus Karrer zum Dienst als Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart beauftragt. Die so Beauftragten sind (von links): Richard Bojdol, Maximilian Magiera, Christina Schraff und Ira-Kristin Soldner. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Sara White

Weihbischof Matthäus Karrer betont die Aufgabe, immer wieder neu auf den verbindenden Geist Gottes hinzuweisen.

Mit Richard Bojdol, Christina Schraff, Ira-Kristin Soldner und Maximilian Magiera wurden am vergangenen Wochenende zwei Frauen und zwei Männer aus der Diözese durch Weihbischof Matthäus Karrer für ihren Dienst als Gemeindereferentinnen und -referenten beauftragt.

Botschaft Jesu Christi im Mittelpunkt

Bei seiner Predigt in der Sindelfinger Pfarrkirche St. Joseph hob Weihbischof Matthäus Karrer hervor, dass die neuen Gemeindereferentinnen und -referenten ihren Beauftragungsgottesdienst unter den Titel „dem Glauben Farbe geben“ gestellt hatten. Bezugnehmend auf die Lesung aus dem 1. Korintherbrief ermutigte er sie dazu, die vielfältigen und bunten Talente und Fähigkeiten der Getauften zu entdecken und zu fördern, Ehrenamtliche und Engagierte stark zu machen, ihren Glauben und ihre religiösen Überzeugungen zu leben. Denn: „Die Rolle der Hauptberuflichen ist dabei, immer wieder neu auf den verbindenden Geist Gottes hinzuweisen und bei aller Buntheit die gemeinsame Botschaft Jesu Christi in den Mittelpunkt zu stellen“, sagt der Weihbischof.

Über Grenzen hinauswirken

Ergänzend dazu ermutigte er die Seelsorgerinnen und Seelsorger in ihrem beruflichen Wirken auch über die „kirchlichen Grenzen hinauszuwirken“ und gemeinsame Projekte mit der Caritas, den Kommunen, der evangelischen Kirche oder anderen Partnerinnen und Partnern zu realisieren. „Nur so werden wir dem Verkündigungsauftrag Jesu gerecht, ‚hinaus zu allen Menschen zu gehen‘“, sagte Karrer.

Ein gemeinsames Bild

Schon zu Beginn des Gottesdiensts hatten die vier Gemeindeassistentinnen und -assistenten darüber berichtet, wie ihr gemeinsames Bild entstanden war, das die Einladungskarte zu dem Beauftragungsgottesdienst schmückte und wie sie auf ihr gemeinsames Motto „Dem Glauben Farbe geben“ gekommen waren. Auch Ausbildungsleiterin Ulrike Mayer-Klaus erinnert sich daran noch gut: Bei einer Ausbildungswoche im Vorfeld der Beauftragung sei man zusammengesessen und dabei auf die Idee gekommen, ein Bild zu malen. „Da haben sie dann jeweils aus einer Ecke heraus damit begonnen, etwas zu malen. Und das ist ihnen dann schon sehr schön gelungen“, stellt sie anerkennd fest.

„Dem Glauben Farbe geben“

Richard Bojdol, Christina Schraff, Ira-Kristin Soldner und Maximilian Magiera hätten es mit ihrem Bild geschafft, ihre individuelle Verschiedenheit zum Ausdruck zu bringen, gleichzeitig aber auch das zu zeigen, was ihnen wichtig ist: „Dem Glauben Farbe geben.“ „Alle brachten ihre ganz persönliche Note mir hinein“ und dies, sagt die Ausbildungsleiterin, werde auch in der künftigen Tätigkeit der Gemeindereferentinnen und -referenten wichtig sein.

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst lud die Seelsorgeeinheit Sindelfingen zu einem Stehempfang ein, der die Beauftragung mit der Möglichkeit zu vielen schönen Begegnungen beendete.

Weitere Nachrichten

Advent
„Ich verkündige euch eine große Freude." - Den Pilgerführer und Autor Wolfgang M. Schneller hat die Weihnachtsmarke zu einem Gedicht inspiriert.
Weiterlesen
Advent
Wolfram Rösch ist Pastoralreferent in Schwäbisch Hall. Er erzählt, welche Stelle aus der Bibel ihn in der Adventszeit begleitet.
Weiterlesen