Auszeichnung

Für arme, kranke und einsame Menschen

Bei Sponsoring-Wettbewerb „mey corporate responsibility“ 2022 steht das Ergebnis im fest. Bild: Mey GmbH & Co.KG

Sie freuen sich über die Würdigung ihrer Arbeit (von links): Diakon Michael Weimer und Petra Linder mit Kindern vom „Frauen und Juniorinnenfußball“ des TSV Frommern, der den dritten Platz belegt, Isabell Haasis von Mey sowie Philipp Schneider und Fabian Münster vom Stamm Frommern der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg. Bild: Mey GmbH & Co.KG

„Vinzentinische Ersthelfer Albstadt“ belegen bei Wettbewerb den mit 2000 Euro dotierten ersten Platz. Pfadfinder kommen auf zweiten Platz.

Die „Vinzentinischen Ersthelfer Albstadt“ sollen in besonderer Weise offene Augen, offene Ohren und ein offenes Herz für die Bedürfnisse und die Not der Menschen, aber auch für sich selbst vermittelt bekommen. Dieser Leitsatz sei in den aktuellen, krisenbehafteten Zeiten bedeutsamer denn je, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens „Mey“, das den Wettbewerb ausgeschrieben hat. Das Projekt „Vinz Mantelteilung für Menschen in Not“, welches unterschiedlichen regionalen Einrichtungen zugutekommt, habe der Jury daher besonders gut gefallen. Bei dem Wettbewerb sucht das Unternehmen das Projekt mit der besten Jugendarbeit im Zollernalbkreis

Mit Blick auf den bevorstehenden Winter haben sich die Vinzentinischen Ersthelfer dabei entschlossen, für arme, kranke und einsame Menschen Decken zu kaufen, die in Kooperation mit Kindern der Klassenstufe sieben am Gymnasium Ebingen selbst gestaltet werden. Die Decken werden dann im Tafelladen und in der Boutique der Caritas in Ebingen, in der Obdachlosenstätte, in Senioren- und Pflegeheimen sowie in Kliniken an Menschen in Not verschenkt. „Wir alle wissen, wie hart die Energiekrise unsere Gesellschaft trifft. Viele Menschen, die vorher schon in Not gewesen sind, sind es jetzt noch mehr. Die Krise trifft die Ärmsten der Armen. Gerade vor dem Hintergrund der aktuell vorherrschenden Energiekrise bewerten wir dieses Herzensprojekt von Diakon Michael Weimar als einen besonders wertvollen sozialen Beitrag, weshalb es von der Jury mit Platz eins honoriert wird“, heißt es in der Mitteilung.

Den mit 2000 Euro belegten zweiten Platz belegte die Pfadfinderschaft Sankt Georg – Stamm Frommern. Die Pfadfinder erhielten den Preis für ihre unterschiedlichen Aktivitäten, bei denen die Selbständigkeit und soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. „Durch Erlebnisse in der Natur soll das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und den Naturschutz spielerisch geschärft werden. Im digitalen Zeitalter kommt genau das bei den Kindern und Jugendlichen oft zu kurz“, heißt es als Begründung zur Preisverleihung.

Weitere Nachrichten

Diözesanpilgerfahrt
Diözesanwallfahrt mit Bischof Fürst geht nach Worms, Mainz, Trier, Luxemburg und Speyer. Eine Busbegleiterin und ein Busbegleiter im Interview.
Weiterlesen
Preisverleihung
Das Logo der Stiftung Wegzeichen-Lebenzeichen-Glaubenzeichen
Die Stiftung Wegzeichen-Lebenzeichen-Glaubenzeichen erhält viele Bewerbungen für Stiftungspreis und zeichnet acht Gruppen und Personen aus.
Weiterlesen