Für den Religionsunterricht beauftragt

275 Lehrerinnen und Lehrer erhalten kirchliche Lehrbefugnis

Die Missio canonica (kirchliche Beauftragung) zur Erteilung von katholischem Religionsunterricht erhalten in diesem Jahr 275 Lehrerinnen und Lehrer in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. In einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius in Deißlingen (Dekanat Rottweil) überreicht Bischof Gebhard Fürst die Urkunden am kommenden Sonntag, 01. Juli, um 10:00 Uhr an die Lehrkräfte aus dem westlichen Teil der Diözese. Weihbischof Matthäus Karrer überreicht die Missio-Urkunden am Sonntag darauf, 8. Juli, zur gleichen Zeit in der Kirche Mariä Unbefleckte Empfängnis in Aalen-Ebnat den Pädagoginnen und Pädagogen aus dem östlichen Teil. 
Mit der Verleihung der Missio canonica drücken Bischof und Weihbischof ihre Verbundenheit und Solidarität mit den Religionslehrerinnen und Religionslehrern aus, die in den Schulen kompetent und glaubwürdig Religionslehre unterrichten. 
Voraussetzung für den Erhalt der Missio canonica ist ein abgeschlossenes Theologiestudium, die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche sowie die Taufe und Firmung. Gemeindereferenten und Pastoralreferenten erhalten die Lehrerlaubnis zusammen mit der Beauftragung zu ihrem Dienst. 
In der Diözese Rottenburg-Stuttgart erteilen derzeit 5.448 Frauen und Männer katholischen Religionsunterricht; davon stehen 4.495 im staatlichen und privaten Schuldienst sowie 953 im Kirchendienst.

Weitere Nachrichten

Jubiläum
Eine Woche lang feiert Schwäbisch Gmünd die 800-jährige franziskanische Tradition der Stadt. Bischof Fürst zelebriert am 3. Oktober ein Pontifikalamt.
Weiterlesen
Ökumene
Gemeinsames Wort der vier großen Kirchen in Baden-Württemberg zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2022.
Weiterlesen