Veranstaltung

Glaubensentwicklung, Krisen und Kraftorte

Der zweite Abend in der Reihe "Menschen von hier" auf der Gartenschau Balingen

Sie stehen beisammen (von links): Monika Blocher, Achim Wicker, Markus Gneiting, Alissa Braun, Gudrun Herrmann, Sr. Martina Küting und Tobias Conzelmann. Bild: Dekanat Balingen

Zweite Veranstaltung in der Reihe "Menschen von hier" auf der Gartenschau in Balingen.

Am zweiten Abend der Veranstaltungsreihe sprachen vier Menschen von hier von ihrem Glauben. Alissa Braun, Studentin der katholischen Theologie aus Tailfingen, Gudrun Herrmann, Gemeindereferentin in Balingen, Markus Gneiting, Pfarrer in Pfeffingen und Burgfelden, sowie Sr. Martina Küting gaben teilweise sehr persönliche Eindrücke, was für sie Glauben ist.

In einer ersten Fragerunde gaben die vier eine Einblick in die Entwicklung ihres Glaubens. Dabei hatten die Kirchengemeinden, besondere Menschen aber auch besondere Erlebnisse eine Rolle gespielt, berichteten sie. Sr. Martina Küting trug so beispielsweise vor, wie sie vor drei Jahren aus dem Münsterland an die kleine Wallfahrtskirche in Waldachtal-Heiligenbronn kam und dass ihr klar war, dass Gott hier mit ihr noch etwas vorhabe.

In der zweiten Runde kamen die Krisen der Gegenwart zur Sprache und was diese mit dem persönlichen Glauben machen. Alissa Braun sprach von Wut und Ratlosigkeit, aber auch vom dem Willen und der Überzeugung, dem etwas entgegenzustellen und so Menschen Hoffnung zu geben. In der Folgerunde gaben die vier Menschen von hier eine Einblick, wie sie selber mit Menschen über das Leben und den Glauben ins Gespräch kommen. Gudrun Herrmann sagte, ihr sei es wichtig, für die Menschen da zu sein, ansprechbar zu sein und ein Stück des Weges mitzugehen, egal ob als Seelsorgerin in der Gemeinde oder wie bei ihr früher im Krankenhaus.

Persönliche Kraft- und Glaubensorte war dann das Thema der letzten Runde. Pfarrer Markus Gneiting stimmte hier mit den meisten seiner Mitrednerinnen überein: Taize, wo jede und jeder mit seinem Glauben so sein kann, wie er oder sie ist, und natürlich die Natur rund um seine Wirkungsorte in Pfeffingen und Burgfelden.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Singer und Songwriter Tobias Conzelmann aus Meßstetten, der mit seinen eigenen Stücken die Besucher in den Bann zog. Gastgeber waren Dekanatsreferent Achim Wicker und Monika Blocher, Leiterin der keb im Zollernalbkreis.

Weitere Nachrichten

Deutsche Bischofskonferenz
Stellungnahme: Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz zum Bericht der Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin.
Weiterlesen
72-Stunden-Aktion
Weihbischof Matthäus Karrer besucht 72-Stunden-Gruppe in Isny und informiert sich über Foodsharing.
Weiterlesen