Pilgern

Immer wieder samstags

2023 gibt es in der Diözese wieder ein breites Pilgerangebot. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Arkadius Guzy

Pilgernd durch die Diözese: 2023 gibt es neben der Großen Diözesanwallfahrt auch viele Termine zum Samstagspilgern.

Dieses Wochenende beginnt die neue Pilgersaison in der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit einem breiten Jahresprogramm. Neben dem besonderen Höhepunkt der Großen Diözesanwallfahrt mit Bischof Dr. Gebhard Fürst Ende Mai, startet ab sofort das Format "Immer wieder samstags - unterwegs auf dem Martinusweg". Von April bis Oktober werden dabei über 30 Veranstaltungen in der ganzen Diözese und im benachbarten Bayern angeboten.

Pilgern ohne Anmeldung

An 16 Terminen wird beispielsweise zum Samstagspilgern auf dem europäischen Martinusweg „Via Sancti Martini“ in Baden-Württemberg eingeladen. Eine Besonderheit: „Wer mitpilgern möchte, der benötigt keine Anmeldung“, sagt der Pilgerbeauftragte im Dekanat Rottenburg, Rolf Seeger. „Es kommen Menschen, die sich einfach angesprochen fühlen - sei es vom Thema oder der Strecke. Es ist ein offenes Angebot ohne Anmeldetermin, damit die Menschen spontan entscheiden können.“

Für Radpilger gibt es zudem verschiedene Strecken in Heilbronn und im Allgäu, um den Martinusweg einmal ganz anders zu erfahren. Die meisten Etappen sind als Halb- oder Tagesetappen gestaltet.

Rolf Seeger wird das Samstagspilgern begleiten. Er freut sich bereits auf viele neue Begegnungen: „Es ist ein gegenseitiges Beschenken durch Gespräche und die Gemeinschaft, indem man etwas gemeinsam erlebt und indem was die Natur und die Kirche für einen bereithält.“

Auf den Spuren des Heiligen Martin

Beim Pilgern auf dem Martinusweg könne man sich auf Spurensuche begeben: nach Spuren des Heiligen Martin, aber auch nach Spuren Gottes in unserem Leben. „Man soll ins Gespräch kommen und sich vom Leben und Verhalten des Heiligen Martin inspirieren lassen und vielleicht auf das eigene Leben übertragen. Man kann auf dem Sommerpilgerweg seine Sorgen und Hoffnungen, die man mit sich rumträgt, miteinander austauschen, um wieder gestärkt nach Hause zu gehen“, erläutert Seeger.

Der deutsche Martinusweg ist seit 2014 als Kulturweg des Europarates anerkannt. Laut dem Geschäftsführer der St. Martinusgemeinschaft, Achim Wicker, hat der Weg, der nach dem Namenspatron der Diözese benannt wurde, eine besondere Bedeutung: „Der Martinusweg in der Diözese bildet quasi das Herzstück dieses europäischen Pilgerweges. In der Diözese verbindet der Weg vor allem Kirchen, die Martin von Tours geweiht sind. Der besondere Schatz des Weges aber sind die vielen Haupt- und Ehrenamtlichen, die diesen Weg jedes Jahr immer wieder neu mit vielen tollen Angeboten beleben und so die Botschaft von St. Martin weitertragen.“

Zusatzangebot zum Pilgern

Neben dem Samstagspilgern wird unter dem Motto „Pilgern und teilen“ an zwei Pilgertagen für ein Förderprojekt von Bischof Janos Szekely aus Szombathely, dem Geburtsort von Sankt Martin in Ungarn Geld gesammelt. Das Projekt unterstützt die Bildung von Sinti- und Roma-Kindern. Zusätzlich gibt es zwei Angebote mit dem Namen „Pilgern für alle - barrierefrei, leicht, mutmachend“, dass sich an Menschen richtet, die nur sehr kurze Strecken pilgern können oder wollen.

Pilgerreisen im Herbst

Im September und Oktober 2023 gibt es außerdem drei interessante Pilgerangebote der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der St. Martinusgemeinschaft.

Vom 4. bis 9. September startet die Pilgerwoche – Auf den Spuren des Heiligen Martin. Dort geht es zu Fuß auf dem europäischen Martinusweg vom Wallfahrtsort Maria Taferl bis nach Sankt Pantaleon in Österreich. Gepilgert wird in vier Tagesetappen mit einer Länge von jeweils 18 bis 21 Kilometer. Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Website der Martinuswege.

Von Rottenburg am Neckar bis ins Kloster Einsiedeln geht es vom 10. bis zum 14. September. Auf insgesamt fünf Etappen fahren Teilnehmer:innen mit ihrem E-Bike auf dem MeinRadweg in die Schweiz. In Einsiedeln gibt es die Möglichkeit, an einer Engelweihe mit Weihbischof Matthäus Karrer teilzunehmen. Das komplette Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Pilgern mit dem 49-Euro-Ticket und zu Fuß? Auch das ist auf dem Martinusweg möglich. Vom 11. bis 15. Oktober geht es nach München. Rund um München kann man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Tagestouren reisen und zu Fuß weiterpilgern. Die Tagesetappen sind zwischen 13 und 23 Kilometern lang. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Weitere Nachrichten

Jubiläum
In Weißenau bei Ravensburg erhielt die neue barocke Klosterkirche der Prämonstratenser vor 300 Jahren ihre Weihe.
Weiterlesen
Friedensglocken
Friedensglocken für Europa. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Tobias Döpker
Delegation aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart reist ins Bistum Ostrau-Troppau nach Tschechien.
Weiterlesen