Kinder

Stärken entdecken, Fähigkeiten entwickeln

Symbolbild: Stadtdekanat Stuttgart

Im Mai und Juni lädt die Katholische Kirche Stuttgart erstmals zu den Kinder-stark-mach-Wochen. Überall in der Stadt gibt es Veranstaltungen.

Im Mai und Juni 2023 gibt es erstmals die Kinder-stark-mach-Wochen. Überall in der Stadt finden Veranstaltungen, Gottesdienste und Aktionen statt, bei denen Kinder ihre Stärken und ihre Fähigkeiten entdecken und entwickeln können. "Wir glauben, dass jedes Kind als starke Persönlichkeit geboren wird. Trotzdem haben es manche schwer, stark zu bleiben und starke Erwachsene zu werden. Mit den Stark-Mach-Wochen möchten wir Kinder in ihrem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl stärken, damit sie gut durchs Leben kommen", sagt die Theologin Angela Schmid aus dem Organisationsteam.

Großer Familientag im Aktivpark zum Auftakt

Der große Auftakt der Aktionswochen ist am Sonntag, 7. Mai, ab 11 Uhr. Beim Familientag im Aktivpark Bergheide (Bergheide 4, Bad Cannstatt) gibt es einen Familiengottesdienst, ein Picknick, Spielangebote, einen Fahrradparcours der Polizei sowie die Mitmachausstellung für Grundschulkinder "Petze – Echt klasse". Die Veranstaltung ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Familien werden gebeten, Decken und Verpflegung für das Picknick selbst mitzubringen, Stockbrot und eine Feuerstelle für mitgebrachtes Grillgut sind vorhanden. Die Spenden, die an diesem Tag für Kaffee und Kuchen eingenommen werden, gehen an das Kindermissionswerk "Die Sternsinger", das sich weltweit für die Rechte und den Schutz von Kindern einsetzt.

Petze-Ausstellung: spielerisch lernen, sich zu schützen

Auch am Freitag, 26. Mai, von 13.30 bis 16 Uhr und am Dienstag, 30. Mai, von 14.30 bis 18 Uhr ist "Petze – Echt klasse" im Gemeindezentrum Rupert-Mayer, Koblenzer Str. 13, für alle Interessierten geöffnet. Die Ausstellung richtet sich vor allem an Kinder der Klassenstufen eins bis vier und vermittelt spielerisch und handlungsorientiert Präventionsprinzipien wie "Mein Körper gehört mir", "Es gibt gute und schlechte Geheimnisse" und "Ich darf NEIN sagen".

An sechs abwechslungsreichen Spielstationen können sich die Kinder aktiv mit den Präventionsbausteinen auseinandersetzen und so mit Spaß lernen, wie sie sich schützen und in kritischen Situationen reagieren können. Lehrkräfte sowie Betreuerinnen und Betreuer haben vom 4. bis 26. Mai und vom 12. bis 14 Juni die Möglichkeit, mit ihren Grundschulkassen und Feriengruppen die Ausstellung zu besuchen. Die Anmeldung erfolgt per Mail an stadtdekanat.stuttgart(at)drs.de oder telefonisch beim Katholischen Stadtdekanat Stuttgart unter 0711 / 7 05 03 00.

Verpflichtend ist die begleitende Lehrkräftefortbildung, die als Onlineschulung oder als Selbstlernmodul absolviert werden kann. "Es ist möglich, dass betroffene Kinder getriggert werden und unerwartet auf die Ausstellung reagieren. Um angemessen auf solche Situationen reagieren zu können, müssen sich die Lehrer und Betreuer im Vorfeld mit sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch auseinandersetzen", erklärt Dekanatsreferentin Angela Schmid.

Gute-Nacht-Kirche und Krabbelgottesdienste: Stärke im Glauben finden

Halt im Glauben finden und Gemeinschaft erleben können Kinder in zahlreichen Familiengottesdiensten, die im Rahmen der Kinder-stark-mach-Wochen in ganz Stuttgart gefeiert werden. Hier können sie in biblischen Geschichten und Liedern Gott kennenlernen, im Gebet ihre Ängste und Sorgen teilen und Wertschätzung erfahren.

Einen Familiengottesdienst mit anschließendem Picknick und Spaziergang gibt es zum Beispiel am 7. Mai um 9.30 Uhr, in Heilig-Geist im Stuttgarter Osten, einen Kindergottesdienst der polnischen Gemeinde am 4. Juni um 10.30 Uhr, in St. Thomas in Steinhaldenfeld und einen Familiengottesdienst und Kinderkirche am 18. Juni um 11 Uhr, in St. Elisabeth in Stuttgart-West.

Schon die Kleinsten sollen gestärkt werden, zum Beispiel bei der Babysegnung am 13. Mai um 11 Uhr in St. Rupert im Hallschlag, beim Krabbelgottesdienste am 23. Mai um 16 Uhr in Liebfrauen in Bad Cannstatt oder bei der der Gute Nacht Kirche für 0- bis 4-Jährige am 22. Juni um 17.30 Uhr in St. Georg im Stuttgarter Norden.

Beim Zirkus Martinelli Gemeinschaft erleben

Für Kinder, die sich gerne bewegen, ist der Zirkus Martinelli im Hospiz St. Martin in Degerloch, Jahnstraße 44 - 46, genau das Richtige. Der Zauberer und Zirkuspädagoge Martin Bukovsek jongliert und turnt mit den Kleinen am 23. Mai von 15 bis 17 Uhr. "Die Kinder können hier gemeinsam etwas erreichen und lernen, dass jeder Einzelne zählt", sagt Judith Rubröder vom ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche.

Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, eine Anmeldung per Mail an kinder.jugend(at)hospiz-st-martin.de ist erforderlich.

Im Kifaz St. Stefan lernen Kinder, Grenzen abzustecken

Selbstbewusst aufzutreten, die eigenen Grenzen abzustecken und richtig mit Fremden umzugehen, lernen Kinder bei der Selbstbehauptung. Am 17. und 24. Juni finden im Kinder- und Familienzentrum St. Stefan, Obere Paulusstraße 83, Kurse für Vor- und Grundschulkinder statt. Die 5- bis 6-Jährigen sind von 13.30 bis 15 Uhr an der Reihe, die 6- bis 10-Jährigen von 15.30 Uhr bis 17 Uhr.

Ein Gewaltpräventionstrainer vermittelt den Kindern spielerisch und anschaulich verschiedene Strategien, mit schwierigen Situationen umzugehen und lässt sie das Erlernte in Rollenspielen anwenden. Die Anmeldung erfolgt per Mail an fz(at)kinderhaus-st-stefan.de. Die Eltern sind herzlich eingeladen, ihre Kinder zum Kurs zu begleiten.

Stark-mach-Fahnen gestalten und Kinderrechte kennenlernen

Den Abschluss machen zwei Aktionen vom 26. bis 30 Juni im und vor dem Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7. Jeweils von 14 bis 17.30 Uhr stehen mitten auf der Einkaufsmeile Tische mit Farben und Stofffahnen bereit. Unter dem Motto "Mich macht stark – Male deine Botschaft" sind alle Kinder dazu eingeladen, ihre ganz persönlichen Wimpel zu gestalten. "Die Kinder sollen sich bewusst machen, was sie brauchen und was ihnen dabei hilft, stark zu sein", sagt Andrea Neininger, die Dekanatsbeauftragte für Schulpastoral.

Während draußen bunte Fahnen entstehen, die in der Aktionswoche an Seilen zwischen den Bäumen auf der Königsstraße aufgehängt werden, können Mädchen und Jungen im Atrium über Kinderrechte abstimmen. Die Kleinen lernen hier die zehn wichtigsten Rechte der UN-Kinderkonvention kennen und können ihre persönlichen Favoriten bestimmen. "Wir möchten, dass Kinder sich ihrer Rechte bewusst sind und diese auch einfordern", so Schwester Nicola Maria von der Citypastoral.

Zum Hintergrund

Die Kinder-stark-mach-Wochen sind Teil des Programms Kinderstärke(n), mit dem die Katholische Kirche Stuttgart 2021 ihre Präventionsangebote ergänzte. Es bietet Materialien für Kitas und Schulen, mit denen Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte arbeiten können und die die Kinder dazu ermutigen sollen, ihre Rechte zu äußern und einzufordern.

"Wir haben als katholische Kirche die Verantwortung, vor Ort alles uns Mögliche für eine gute Präventionsarbeit zu tun. Wir wollen Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, starke und selbstbewusste Persönlichkeiten zu werden", sagt der Stadtdekan Christian Hermes.

Beteiligt an dem Programm sind verschiedene Akteurinnen und Akteure wie zum Beispiel die Caritas Stuttgart, die deutschsprachigen und muttersprachlichen Gemeinden, das Jugendreferat YouCh, die Kinder- und Familienzentren sowie die Schulpastoral unter Federführung der Dekanatsgeschäftsstelle. 

Weitere Nachrichten

Kirchenmusik
Die Stadt Schwäbisch Gmünd ehrt Karl Jenkins für sein kompositorisches Schaffen, das Genregrenzen überschreitet und Menschen weltweit erreicht.
Weiterlesen
KiP
Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich Ilona Nagel im Drogenkontaktladen Point in Schwäbisch Hall, wo Drogenabhängige vorbeikommen können.
Weiterlesen