Personal

Klaus Koziol geht in den Ruhestand

Prof. Dr. Klaus Koziol geht zum 1. Mai 2022 in den Ruhestand. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Rainer Mozer

Der langjährige Leiter der Hauptabteilung "XII – Medien" geht zum 1. Mai in den Ruhestand. Rainer Steib übernimmt kommissarisch die Leitung.

Prof. Dr. Klaus Koziol, langjähriger Leiter der Hauptabteilung "XII – Medien" im Bischöflichen Ordinariat, geht zum 1. Mai 2022 in den Ruhestand. Ab sofort wird der seitherige geschäftsführende Referent der Hauptabteilung, Rainer Steib, kommissarisch die Leitung übernehmen.

Prof. Dr. Klaus Koziol ist in Mühlacker geboren. An der Universität Tübingen studierte er Soziologie. Im Dienst der Diözese Rottenburg-Stuttgart steht er seit 1982, seit 1990 als Leiter der Hauptabteilung Medien mit Sitz im Carl-Joseph-Leiprecht-Zentrum in Stuttgart. Seit 2005 ist er außerdem Professor für Social Marketing an der Katholischen Hochschule in Freiburg. Er gehört dem Verwaltungsrat des SWR sowie dem Landesrundfunkrat an. Zum Themenbereich Ethik und Digitalisierung hat er mehrere Bücher veröffentlicht. Aus diesem Grunde wirkte der Ordinariatsrat seit Januar 2019 auch als Bischöflicher Beauftragter für Digitalisierung, Menschenwürde und humane Kommunikation.

"Hoch engagierte, gut vernetzte, verlässliche und kompetente Arbeit"

Zum Abschied dankte Bischof Dr. Gebhard Fürst dem 67-Jährigen für seine "hoch engagierte, gut vernetzte, verlässliche und kompetente Arbeit in all den Jahrzehnten im Dienste der Diözese Rottenburg-Stuttgart". Als Soziologe habe Klaus Koziol stets seine weltzugewandte Sicht in die Medienarbeit eingebracht, die unter seiner Leitung in den vergangenen 25 Jahren ausgebaut und neu strukturiert wurde. Dass kirchliche Beiträge sowohl im öffentlich-rechtlichen Rundfunk als auch im Privatfunk heute so prominent vertreten sind, sei der Verdienst von Professor Koziol.

Als Mitglied der Koordinierungskommission Medien der Deutschen Bischofskonferenz, so Fürst weiter, sei Koziol ihm als langjährigem Vorsitzenden der Publizistischen Kommission ein wichtiger Berater gewesen: "Die rasante Entwicklung in der Medienlandschaft, die sich vor allem mit dem Begriff Digitalisierung verbindet, stellt uns als Kirche seit Jahren vor große Herausforderungen. Deshalb war es gut, mit Professor Koziol einen versierten und theoretisch wie sprachlich kompetenten, über die Grenzen der Kirche hinaus anerkannten Experten in der Diözesanleitung zu wissen", sagte Bischof Fürst.

Rainer Steib wird kommissarisch die Leitung übernehmen

Koziols kommissarischer Nachfolger Rainer Steib stammt aus Friedrichshafen am Bodensee, ist studierter Theologe und Journalist mit Ausbildung an der katholischen Journalistenschule ifp. Nach zwei Jahren im Dienst der Erzdiözese München und Freising sowie als Referent für katholische Religion am Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht in München wechselte er 1991 als Referent für Medienpädagogik zur Fachstelle für Medienarbeit der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Seit 1994 leitet er die Fachstelle Medien und fungiert seit 2004 als Geschäftsführer des Ökumenischen Medienladens sowie seit 2018 als geschäftsführender Referent der Hauptabteilung XII. Zu ihr gehört neben der Fachstelle Medien und der Bischöflichen Medienstiftung auch die Diözesanbibliothek Rottenburg; außerdem sind die katholische Rundfunkarbeit beim SWR und die Katholische Kirche im Privatfunk (KiP) organisatorisch dort aufgehängt. Der 58-Jährige ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Söhnen.

Weitere Nachrichten

Umwelt
Landwirt und Bischof gehen mit dem Blick zur Seite auf die Kühe durch den Futtergang des Bauernhofes.
Bischof Gebhard Fürst besuchte einen Bauernhof im Allgäu und diskutierte über Welternährung und Biodiversität.
Weiterlesen
Missbrauch und Prävention
Stand und Perspektiven bei Prävention und Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in der Diözese sind Thema einer zweitägigen Tagung in Bad Schussenried.
Weiterlesen