Weihnachten

„Können wir das jetzt jeden Tag machen?“

5. Stuttgarter Weihnachtssingen im GAZI-Stadion auf der Waldau am 23. Dezember 2023. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Angelika Witczak

Das 5. Stuttgarter Weihnachtssingen im Gazi-Stadion begeisterte Jung und Alt.

Schafe, Schäferhunde, Dudelsäcke, Esel, Rinder aber auch Hirten sind im Gazi-Stadion zu hören. Denn etwa 6.300 Menschen haben sich zum 5. Stuttgarter Weihnachtssingen versammelt und probieren verschiedenen Stimmen aus. Neben strahlenden Kindern stehen und sitzen Erwachsene jeden Alters und auch der ein oder andere tanzende Rollstuhlfahrer ist zu sehen.

Zum Warmwerden singt die noch zurückhaltende Schaar „Lasst uns froh und munter sein“ auf die Silbe „schlapp“. Doch das „schlappe“ Publikum wird schnell immer munterer. Spätestens als das ganze Stadion eine Choreographie zu „Feliz Navidad“ zum Besten gibt, sind alle aufgetaut.

Für winterliche Schnee-Stimmung sorgt dabei eine riesige Diskokugel, die mit einem Krahn ins Stadion geschwenkt wird. Aber auch der Weihnachtsbaum in der Mitte ist ein Blickfänger mit seinen immer wieder wechselnden Farben. Nur, wer nicht ganz so textsicher ist, schaut vom bunten Treiben weg und auf die Leinwand mit den Liedtexten.

Dabei ermuntert Moderator und „Stadion-Chorleiter“ Patrick Bopp auch den Schüchternsten zum Mitsingen. So tönt es beispielsweise aus den Lautsprechern: „Es ist kein Problem, wenn ihr in eine andere Stimme rutscht, die brauchen wir auch!“ Aber auch wer fürchtet, ganz falsch zu singen, braucht sich keine Sorgen zu machen: „Wenn ihr was anderes singt, das wird auch gerne genommen“, so Bopp.

Zwischendrin kommen sogar die Live-Stream-Zuschauer zu Wort. Dabei gibt es Kommentare aus aller Welt - selbst Peking und Kurdistan sind vertreten.

Am Ende des zwei Mal 45-minütigem Spektakels – ganz wie in einem Fußballstadion üblich – steht die ergriffene Menge auf und schaut gebannt auf die Anzeigentafel. Mit Kerzen in der Hand singt sie sich gegenseitig einen Segen zu.

Das Stadion wieder zu verlassen, scheint für viele Familien das schwierigste zu sein. Denn überall hört man Kinderstimmen, die mit aller Gewalt versuchen noch da zu bleiben. Ein einsichtiges Kind fragt seine Eltern im Rausgehen dennoch: „Können wir das jetzt jeden Tag machen?“

Mehr zum 5. Stuttgarter Weihnachtssingen

Seit 2019 ist das Konzept, kurz vor Heiligabend gemeinsam Weihnachten herbeizusingen, über alle Generations- und sozialen Grenzen hinweg. „Vorsänger“ Patrick Bopp, bekannt von den FÜENF, führt als humorvoller Zeremonienmeister am Klavier durch das unorthodoxe Programm aus Weihnachtsklassikern, Pop-Hits und Kinderliedern für die traditionell zahlreichen jungen Weihnachtsfans und Familien. Die Liedtexte zum Mitsingen werden auf die große Leinwand projiziert bzw. im Live Stream eingeblendet. Ein Teil der Einnahmen kommt als Spende zwei Organisationen zugute: der Stiftung Singen mit Kindern sowie der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg.


Moderation & Anleitung: Patrick Bopp (FÜENF)
Musikalische Leitung: Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke
Musik: Tobias Bodensiek (Bass) / Till Müller-Kray (Schlagzeug) / Blechbläser-Ensemble EJUS Brass unter der Leitung von Christof Schmidt

Weitere Nachrichten

Diözesanmuseum
Das Diözesanmuseum geht neue Wege und schließt ab August für ein Jahr. Neuerungen in der Ausstellungskonzeption und am Gebäude.
Weiterlesen
Caritasverband
In 2023 hat die Kirchliche Wohnrauminitiative in Württemberg 131 Wohnungen an 371 Menschen vermittelt, die auf dem Wohnungsmarkt kaum Chancen haben.
Weiterlesen