Katholikentag

Bischof Fürst diskutiert vielerorts mit

Veranstaltungen des 102. Deutschen Katholikentags beschäftigen sich unter anderem mit Klimagerechtigkeit und dem jüdisch-christlichen Dialog.

Gemeinsam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet Bischof Gebhard Fürst am Mittwoch, 25. Mai, um 18 Uhr den 102. Deutschen Katholikentag in Stuttgart. In den Tagen darauf lädt die Großveranstaltung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt bis Sonntag, 29. Mai, unter dem Leitwort „leben teilen“ dazu ein, gemeinsam zu diskutieren, zu beten und zu feiern.

Dabei erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Programm mit rund 1500 Angeboten und Bischof Fürst nimmt als Oberhaupt der gastgebenden Diözese Rottenburg-Stuttgart an mehreren Veranstaltungen teil. Am Katholikentags-Donnerstag beispielsweise diskutiert er ab 14 Uhr gemeinsam mit Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt und Oliver Müller, dem Leiter von Caritas international, bei einem Podium zum Thema „Klimagerechtigkeit und Migration“ und zelebriert bereits ab 10 Uhr einen Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt gemeinsam mit dem Apostolischen Nuntius Erzbischof Nikola Eterović. Ab 12.15 Uhr beteiligt er sich an einer Danke-Aktion für alle ehrenamtlich Engagierten des Katholikentags und spricht gemeinsam mit der ehemaligen Biathletin Simone Hauswald und dem Hamburger Pilgerpastor Bernd Lohse ab 16.30 Uhr darüber, was Pilger, Wanderer und Sportler auf ihrem Weg finden. Ab 18.30 Uhr schließt sich ein Austausch zum jüdisch-christlichen Dialog an, bei dem neben Bischof Fürst unter anderem auch der Rabbiner Yehuda Pushkin und Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, erwartet werden.

Tags darauf ist der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart am Freitag ab 9.30 Uhr bei einem biblischen Impuls im Dialog mit Katrin Brockmöller, Direktorin des Katholischen Bibelwerks in Stuttgart, und eröffnet um 19.30 Uhr die Ausstellung zum diözesanen Kunstwettbewerb „Vulnerable – Verletzlich“, wobei es auch zur Prämierung der aus ganz Deutschland stammenden Preisträgerinnen und Preisträger kommt.

Unter der Überschrift „Als Politiker christlich  ̶  als Bischof politisch“ beginnt am Samstag ab 11.20 Uhr ein Gespräch zwischen Bischof Gebhard Fürst und dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und bereits um 8 Uhr eröffnet der Bischof das Programm des Katholikentag-Samstags bei einem Gottesdienst, gemeinsam mit Ordensleuten und Weihbischof Thomas Maria Renz, in der Domkirche St. Eberhard.

Zum Ende des 102. Deutschen Katholikentags wird Bischof Fürst dann am Sonntag ab 10 Uhr gemeinsam mit dem indischen Kardinal Oswald Gracias aus Mumbai beim Schlussgottesdienst konzelebrieren. Mit Bischof Georg Bätzing ist der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz traditionsgemäß der Hauptzelebrant des Abschlussgottesdienstes.

Hinweis

Weitere Informationen zum Programm des 102. Deutschen Katholikentags bietet eine kostenlose App, die im Google Play Store sowie im App Store von Apple zum Download bereitsteht. Das komplette Programm, inklusive mehrerer Suchoptionen, gibt es zudem online unter: www.katholikentag.de/programm

Eintrittskarten zum Katholikentag gibt es als Dauerkarten oder als Tages- bzw. Abendkarten. Kinder bis elf Jahren können den Katholikentag kostenlos besuchen; alle anderen Besucherinnen und Besucher können Tickets ab 19 Euro (Abendkarte) bis hin zu 108 Euro (Dauerkarte ohne Rabatt) erwerben. Auch dazu finden sich weitere Informationen auf der Homepage des Katholikentags

Weitere Nachrichten

Nachruf
Bischof Dr. Gebhard Fürst würdigt den verstorbenen Rottenburger Alt-Oberbürgermeister Winfried Löffler für sein Engagement als Christ.
Weiterlesen
Caritas-Stiftung
Die Stiftung vergibt Stipendien an Studierende der (Moral-)Theologie mit geringem Einkommen und soll den interkulturellen Austausch fördern.
Weiterlesen