Missio

"Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun"

Im rechten Drittel des Bildes zeigt das Missio-Plakat die Umrisse zweier Hände und darin Bilder mit Menschen unterschiedlicher Religionen, die miteinander reden. Links sind die Kirche in Neukirch vor blauem Himmel und das Missio-Logo zu sehen.

Die Diözese eröffnet den Monat der Weltmission am 10. Oktober in Neukirch - Foto Kirche: Roswitha Bentele

Diözese eröffnet den Monat der Weltmission mit einem Gottesdienst in Neukirch, der hier im Livestream mitgefeiert werden kann.

Das Pontifikalamt mit Weihbischof Matthäus Karrer beginnt am Sonntag, 10. Oktober, um 10 Uhr in der Katholischen Kirche St. Maria Rosenkranzkönigin in Neukirch im Dekanat Friedrichshafen. Die Kirchengemeinde, die zur Seelsorgeeinheit Argental gehört, überträgt den Gottesdienst live ins Internet. Der YouTube-Kanal ist dann hier über www.drs.de erreichbar.

Die einzelnen Kirchengemeinden der Diözese feiern den Weltmissionssonntag am 24. Oktober. Die diözesane Eröffnung des Monats der Weltmíssion greift das Leitwort des katholischen Hilfswerks Missio "Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun" auf. Am Beispiel von Nigeria steht der interreligiöse Dialog im Fokus. Missio unterstützt die katholische Kirche in den ärmsten Ländern der Welt.

Nach dem Gottesdienst und einem deutsch-afrikanischen Mittagessen in der örtlichen Mehrzweckhalle gibt ein kurzer Film Einblick in die Arbeit von Missio. Pfarrer Angelo Unegbu, der aus Nigeria stammt und in der Seelsorgeeinheit Argental arbeitet, stellt seine Heimat vor und kommt mit einer Runde auf dem Podium sowie mit dem Publikum ins Gespräch.

Aktuelles

Diözese
Vor 200 Jahren nahm die Geschichte der Diözese Rottenburg ihren Lauf. Eine päpstliche Bulle spielte die entscheidende Rolle.
Weiterlesen
Sankt Martin
Gemeinsam ein Licht teilen und auch so anderen Menschen eine Freude machen: Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Lichtertüten zu St. Martin.
Weiterlesen