Katholikentag

Mehr als 1.000 Worte sagt ein Lied

Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Eva Wiedemann

Mit einer großen Danke-Aktion würdigt die Diözese Rottenburg-Stuttgart das Engagement der Ehrenamtlichen in der Kirche beim Katholikentag.

Eigentlich waren es gleich zwei Lieder, die auf der diözesanen Bühne auf dem Stuttgarter Schillerplatz erklungen sind: Schließlich haben sich die Verantwortlichen der Diözese Rottenburg-Stuttgart (DRS) sowohl mit dem eigens komponierten Song "Ich bringe mich" als auch mit Hildegard Knefs Klassiker "Für mich soll’s rote Rosen regnen" bei den ehrenamtlich Engagierten bedankt.

Bei Letzterem regneten auf der Leinwand digitale Rosen herab, während im Publikum Papierherzen mit Dankessprüchen verteilt wurden. Zur Uraufführung von "Ich bringe mich" wiederum sangen alle Besucherinnen und Besucher nach kurzer Probe mit.

Ehrenamt ist Vorbereitung auf das Leben

Zu dieser besonderen Danke-Aktion, bei der die ehrenamtlich Engagierten als Ehrengäste begrüßt wurden, kamen eigens Bischof Dr. Gebhard Fürst und Landtagspräsidentin Muhterem Aras. "Ehrenamt bereitet einen auf das richtige Leben vor", sagte Aras. Das beginne schon beim Organisieren und Motivieren. "Das Ehrenamt ist unglaublich wichtig, weil es hier um Demokratie geht. Man muss für seine Überzeugungen einstehen, für diese argumentieren und lernen, auch mal mit einer Niederlage umzugehen."

Der Schatz des Ehrenamts sei daher für die Gesellschaft unbezahlbar. Die Landtagspräsidentin ermunterte gerade die Ehrenamtlichen in der Kirche, sich ihrer Strahlkraft in die Gesellschaft bewusst zu sein: "Sie leisten unglaublich viel und sie bereichern diese Gesellschaft." Auch wenn manche Veränderungen sehr lange bräuchten, so gelte es dranzubleiben.

Kirchliche Gemeinschaft wäre ohne Ehrenamt ärmer

Bischof Fürst griff die Strahlkraft der Ehrenamtlichen auf und betonte, dass Kirche gerade durch dieses Engagement viel Glaubwürdigkeit erlebe. "Wenn ich durch die Reihen schaue, sehe ich ein Mosaik des kirchlichen Ehrenamts. Frauen und Männer aller Generationen, auch junge Menschen, die sich für unsere Kirche engagieren. Ich freue mich über das bunte Bild und ich nutze die Gelegenheit, Ihnen allen ein herzliches 'Vergelt's Gott' zu sagen und ein deutliches Zeichen meiner Wertschätzung auszudrücken. Ohne Sie wären wir als Gemeinschaft der Kirche ärmer."

Der Sprecher des Diözesanrats, Dr. Johannes Warmbrunn, dankte vor allem den anwesenden Diözesanrätinnen und Diözesanräten für ihren Einsatz. Vor Ort wurden die Räte des 10. Diözesanrats offiziell verabschiedet; die Verabschiedung war wegen der Corona-Pandemie auf das große Laientreffen in Stuttgart verschoben worden.

Die Danke-Aktion moderierten Gabriele Denner (Referentin der Hauptabteilung Pastorale Konzeption) und Alexander Bair (Geschäftsführer des Diözesanrats); die musikalische Umrahmung kam von Herta Maria Saum aus Heilbronn und ihren Musikerinnen und Musikern.

Weitere Danke-Aktionen mit Tänzer und Choreograph Eric Gauthier und Kabarettist Christoph Sonntag folgen am Freitag- und Samstagmittag.

Bilder, Videos und Nachrichten vom Katholikentag in Stuttgart

Aktuelle Informationen und Berichte in unserem Themendossier

LEBEN TEILEN – das ist nicht nur das Leitwort des Katholikentags, sondern das gilt auch für die gut 1,7 Millionen Katholikinnen und Katholiken in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Schließlich ist der Heilige Martin unser Diözesanpatron. Er verkörpert mit seiner Biografie Nächstenliebe und überzeugende Glaubensverkündigung. Als "Martinsland" präsentiert sich die Diözese deshalb auch auf dem Schillerplatz. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich bei uns am Stand mit einem ganz neuen Blickwinkel unsere diözesanen Schwerpunkte zeigen.

Wir halten Sie auf unseren Themenseiten zum Katholikentag auf dem Laufenden.

Aktuelles

Caritas
An sechs Standorten im Land erhalten Langzeitarbeitslose am neuen Arbeitsplatz künftig eine maßgeschneiderte Unterstützung.
Weiterlesen
Veranstaltung
Am 29. Juni lud Bischof Gebhard Fürst die Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart zu einem gemeinsamen Austausch ein.
Weiterlesen