Investitur

Miteinander Kirche gestalten

Dekan Stefan Ruf (m.) übergibt Pfarrer István Gegoe die Kirchenschlüssel im Beisein vom bisherigen Vakanz-Administrator Msgr. Heinrich-Maria Burkard sitzend hinten) und Diakon Klaus-Jürgen Kauß (sitzend vorne) - Foto: DRS/Waggershauser

István Gegoe ist seit Sonntag Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Langenenslingen mit acht Kirchengemeinden im Dekanat Biberach.

Für Stefan Ruf war es Premiere. Erstmals in seiner zehnmonatigen Amtszeit als Biberacher Dekan durfte er im Auftrag des Bischofs einen neuen Pfarrer investieren, also offiziell in sein Amt einführen. "Sie sind rekordverdächtig", rief er den Gemeindemitgliedern in der gut gefüllten St.-Konrad-Kirche zu. Bereits wenige Tage, nachdem Vorgänger Klaus Sanke seinen Ruhestand antrat, stand im November 2022 fest: István Gegoe wird neuer Pfarrer in Langenenslingen. Gewöhnlich dauert die pfarrerlose Vakanz mindestens zwölf Monate, oft auch mehrere Jahre.

Der neue Seelsorger stammt aus dem rumänischen Siebenbürgen und war zunächst als Organist, Chorleiter und Religionslehrer tätig bevor er 1990 nach Deutschland übersiedelte und Kirchenmusik studierte. Fünf Jahre nach seiner Weihe zum ständigen Diakon begann er mit dem Theologiestudium. Bischof Gebhard Fürst weihte den damals 43-Jährigen 2007 in Neresheim zum Priester. Nach der Vorstellung und dem Verlesen des bischöflichen Ernennungsschreibens legte Gegoe sein Dienstversprechen ab und sprach das Glaubensbekenntnis. Dann begleitete ihn Dekan Ruf an die liturgischen Orte wie Taufstein, Ambo und Altar, an denen er künftig tätig sein wird.

Den Weg Gottes erkennen

Schließlich nahm István Gegoe auf dem Priestersitz Platz und erhielt von Dekan Ruf die großen Kirchenschlüssel. "Die Seelsorgeeinheit hat einen neuen Pfarrer", stellte dieser nach der Zeremonie erfreut fest und wünschte seinem Kollegen viel Freude, Gesundheit und Frieden. Gegoe übernahm daraufhin die Leitung der Eucharistiefeier und ging in seinen Gedanken zum Evangelium, die er nicht als "Prüfungspredigt" verstanden wissen wollte, auf die Versuchungen Jesu durch den Teufel ein. Da ging es um Konsum, Ansehen und Macht.

"Jesus erkennt, was der Weg Gottes ist", folgerte der 59-Jährige aus dem Bibeltext. Er lud die Gläubigen ein zu schauen: "Was will Gott von uns?" Glaubwürdigkeit, gegenseitige Akzeptanz als vor Gott Gleichwertige und Nachsicht bei menschlichen Schwächen seien für ihn wichtig. Schließlich gehe es um die Sensibilität, was die Menschen, vor allem die Kinder bräuchten. "Bleiben wir miteinander auf dem Weg Gottes und gestalten Kirche in Langenenslingen", schloss der Geistliche seine Ansprache.

Ohne die Kleinen geht es nicht

Dass die Angesprochenen diesen Weg mitgehen wollen, zeigten sie in Worten und Gesten. Die Kirchengemeinderäte der acht Pfarreien geleiteten Gegoe bereits in die Kirche und formulierten die Fürbitten. Cornelia Metzger als gewählte Vorsitzende des gemeinsamen Ausschusses der Seelsorgeeinheit und Ernst Wurst als gewählter Vorsitzender von St. Konrad begrüßten ihren neuen Pfarrer in Kirche und Festhalle. "Wir sind die Kleinen in den Gemeinden, ohne uns geht nichts", sangen die Kindergartenkinder und versprachen mitzumachen.

Pfarrer Heinrich-Maria Burkard, Leiter des Geistlichen Zentrums Kloster Heiligkreuztal, übernahm die Verantwortung für die Seelsorgeeinheit in der viermonatigen Vakanz, konnte jedoch wegen Krankheit nur selten vor Ort sein. Er entzündete eine Kerze für den Mitbruder. In der Kirche hießen Diakon Klaus-Jürgen Kauß für das Pastoralteam und die Mitarbeiter:innen sowie Robert Gerner für das Dekanat Biberach Pfarrer Gegoe willkommen. In der Festhalle richteten der Langenenslinger Bürgermeister Andreas Schneider und Gudrun Berner, evangelische Pfarrerin von Pflummern-Heiligkreuztal und bereits im Gottesdienst vorne mit dabei, Grußworte an den Neuen.

Vielfältiger Dank

Gegoe bedankte sich bei allen, die die Feier mitgestalteten, bei den Ministrant:innen, dem gemeinsamen Gesang der vier Chöre unter Leitung von Frank Boos, der auch die Orgel spielte sowie bei den Musikkapellen. Er freute sich, dass etliche Mitbrüder - viele von ihnen stammen ebenfalls aus Siebenbürgen - und Gemeindemitglieder früherer Wirkungsstätten den Gottesdienst mitfeierten.

Zu Gegoes neuen Seelsorgeeinheit, die mit der Gemeinde Langenenslingen deckungsgleich ist, gehören die Pfarreien in Andelfingen, Dürrenwaldstetten, Egelfingen, Emerfeld, Friedingen und Wilflingen sowie in Billafingen und Langenenslingen selbst. Die letzteren beiden liegen auf dem Territorium der Erzdiözese Freiburg, werden aber von der Diözese Rottenburg-Stuttgart mitverwaltet.

Weitere Nachrichten

Demokratie
3 Menschen mit unterschiedlichen Hintergünden nebeneinander.
Christinnen und Christen aus verschiedenen europäischen Ländern erzählen auf unseren Social Media-Kanälen, wieso sie zur Europawahl gehen.
Weiterlesen
Livestream
Wir übertragen den Gottesdienst zum Hochfest des Leibes und Blutes Christi (Fronleichnam) auf dem Rottenburger Marktplatz live ab 8.00 Uhr.
Weiterlesen