Festival

"Musik des Unsichtbaren"

Sängerinnen der katholischen Mädchenkantorei Stuttgart. Bild: Stadtdekanat Stuttgart

Franziskus-Festival in Stuttgart beginnt: Der berühmte Heilige und der Komponist Olivier Messiaen stehen ab dem 4. Mai im Mittelpunkt.

Wer war dieser Heilige Franziskus, der die Menschen bis heute fasziniert? Verschiedene Stuttgarter Einrichtungen haben sich zusammengetan, um sich zum einen dem mittelalterlichen Heiligen und zum anderen dem Komponisten Olivier Messiaen zu nähern. Aus dieser bisher einmaligen Kooperation heraus ist ein Festival mit dem Titel "Musik des Unsichtbaren" entstanden. Im Zentrum des Festivals steht die Neuinszenierung von Olivier Messiaens Oper "St. François d’Assise".

Die Stuttgarter Staatsoper macht das Werk zu einer Pilgerreise an verschiedene Orte in der Landeshauptstadt. Die katholische und die evangelische Kirche bieten Gesprächskonzerte, einen Thementag mit dem Titel Faszination Franziskus sowie einen spirituellen Stadtspaziergang auf den Spuren des Heiligen. Den Auftakt von katholischer Seite macht am Donnerstag, 4. Mai, ein Abend über den Sonnengesang mit Text und Musik im Spirituellen Zentrum station s. Am Sonntag, 7. Mai, folgt ein Gesprächskonzert mit dem Titel Präsenz des Göttlichen in der Kirche St. Eberhard.

Einzigartige Kooperation

Der mittelalterliche Heilige Franz von Assisi und der französische Komponist Olivier Messiaen stehen im Mittelpunkt dieser bisher einzigartigen Kooperation, an der sich neben der Staatsoper Stuttgart unter anderen auch die katholische und die evangelische Kirche mit einigen ihrer Einrichtungen beteiligen. Das Festival startet am 4. Mai um 19 Uhr mit einem Abend mit Musik, Impulsen und sinnlichen Erfahrungen rund um den Sonnengesang von Franz von Assisi in der Kirche St. Fidelis (Seidenstraße 41). 800 Jahre alt ist dieser Klassiker der christlichen Schöpfungsmystik und angesichts von Klimawandel und Artensterben brandaktuell. Unter der Regie der Professorin, Musikerin und Dramaturgin Angelika Luz machen der Kirchenmusiker Tobias Wittmann, Mitglieder des Kinderchors von St. Elisabeth sowie weitere Sänger, Musiker und Theolog:innen den Sonnengesang erlebbar.

Besucher:innen sollen an diesem Abend die Sonne hören, Wind und Wasser spüren, Mutter Erde riechen und das Feuer erleben. "Wir bringen den Sonnengesang in die Kirche, machen diesen mit allen Sinnen erlebbar, mit dem Brausen der Orgel und menschlichem Gesang, mit perkussivem Rauschen, mit sphärischen Klängen und mit dem Ausdruck unserer Körpersprache", sagt Tobias Wittmann, der künstlerische Leiter des Klangraums st. fidelis. Zugleich wird der Sonnengesang in die heutige Zeit übertragen. "Die Verbundenheit mit der Natur, der Umgang mit der Schöpfung und mit dem Tod, das sind Themen, die uns auch 2023 beschäftigen, nur sind die Begriffe heute andere", so Wittmann.

Gebete des Franz von Assisi in der Musik

Die Domkapellmeisterin Lydia Schimmer nähert sich gemeinsam mit der Mädchenkantorei, dem Kammerchor der Dommusik, Mitgliedern des Staatsorchesters und einem Percussion-Ensemble der Musikhochschule am 7. Mai dem katholischen Komponisten Olivier Messiaen und den Gebeten des Franz von Assisi. Zu hören sein werden ab 19 Uhr in der Domkirche St. Eberhard unter anderen Olivier Messiaens "Trois petites liturgies de la présence divine" für Frauenchor und Orchester und Francis Poulencs "Quatre petites prières de Saint Francois d'Assise" für Männerchor. In der Mitte des Konzerts wird es ein Gespräch über Spiritualität in der Musik und der Präsenz des Göttlichen in der Welt geben. Mitdiskutieren werden Schüler:innen, die sich in Stuttgarter Schulen mit Messiaens Werk beschäftigt haben, Sängerinnen der Mädchenkantorei sowie Christoph Sökler, der stellvertretende Künstlerische Leiter der Jungen Oper im Nord (JOiN) und Stadtdekan Christian Hermes.

"Wir versuchen der Frage nachzugehen, wie die Herrlichkeit Gottes und die Gebete des Franz von Assisi in Musik ihren Ausdruck finden können", sagt Lydia Schimmer. Damit dies gelingt, werden die Sängerinnen der Mädchenkantorei französische Texte rappen und wird mit der Ondes Martenot ein seltenes Instrument zu hören sein. Was die Domkapellmeisterin an dem Komponisten Olivier Messiaen fasziniert, ist seine Naturverbundenheit, die sich in vielen seiner Werke zeigt. "Messiaen konnte hunderte von Vogelstimmen unterscheiden und hat diese in Musik umgesetzt. Er hat seine Liebe zur Natur zu einer spirituellen musikalischen Erfahrung gemacht."

Stadtspaziergang auf den Spuren des Heiligen Franziskus

Wer sich dem Heiligen nicht über Musik, sondern über Worte nähern möchte, ist am Sonntag, 13. Mai, zu einem spirituellen Stadtspaziergang eingeladen. Die evangelische Citydiakonin Doris Beck und die katholische Gemeindereferentin Christine Göttler-Kienzle gehen an vier Stationen in der Stuttgarter Innenstadt der Frage nach, wie die Lebensgeschichte des Franz von Assisi noch heute inspirieren kann.

Treffpunkt ist um 15 Uhr im Innenhof des Alten Schlosses. Die beiden Konzerte und der spirituelle Spaziergang sind kostenlos.

Veranstaltungen mit katholischer Beteiligung

  • Thementag Faszination Franziskus: Donnerstag,18. Mai, 14 bis 18.30 Uhr im Hospitalhof: Interessierte sind zu interdisziplinären Begegnungen mit dem "Kleinen Bruder" und einer großen Oper eingeladen.
  • Gottesdienst im Spirituellen Zentrum station s am Sonntag, 21. Mai, um 19 Uhr: Zu hören sind symphonische Meditationen über die Himmelfahrt – über die Sehnsucht der Seele nach dem Himmlischen: "L'Ascencion" von Olivier Messiaen. 
  • Gesprächsabend mit dem Titel "Franziskus und die Armen" am Donnerstag, 15. Juni, um 19 Uhr in der Leonhardskirche, Leonhardsplatz 10: Der Allgemeinarzt, Notfallmediziner und Aktivist Gerhard Trabert stellt die aktuelle Bedeutung Franz von Assisis für unseren Umgang mit Armut und Krankheit dar.
  • Konzert Olivier Messiaen "Quatuor pour la fin du temps", Samstag, 24. Juni, um 19 Uhr in der Kirche St. Fidelis: Mit seinem berühmten Quartett für das Ende der Zeit greift Messiaen die Visionen aus der Offenbarung des Johannes auf. Der Abend umfasst Konzert, Impulse, Gespräch und Begegnung. Der Eintritt kostet 20 Euro (ermäßigt 7 Euro).

Weitere Informationen zu den Festivalbeiträgen

Einen Überblick über alle Veranstaltungen rund um die Oper "St. François d'Assise" findet sich auf der Homepage der Staatsoper Stuttgart:
staatsoper-stuttgart.de

Veranstaltungen mit katholischer Beteiligung finden sich auf der Homepage der Katholischen Kirche Stuttgart:
kath-kirche-stuttgart.de

Weitere Nachrichten

Katholikentag
Ehrenamtliches Engagement ist einem Wandel unterworfen. Welche Konsequenzen aktuell zu ziehen sind, das beleuchtete ein Gespräch im Haus Dacheröden.
Weiterlesen
Katholikentag
Lächeln ist Trumpf am Stand der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf dem Erfurter Domplatz. Ein engagiertes Team steht den Besuchern Rede und Antwort.
Weiterlesen