Personal

Neuer Caritasdirektor

Matthias Fenger ist neuer Caritasdirektor mit Schwerpunkt Unternehmenspolitik des Caritasverbands in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Matthias Fenger, neuer Caritasdirektor mit Schwerpunkt Unternehmenspolitik. Bild: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Matthias Fenger heißt der neue Caritasdirektor mit Schwerpunkt Unternehmenspolitik des Caritasverbands der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Matthias Fenger heißt der neue Caritasdirektor des Caritasverbands der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Der Diözesancaritasrat als Aufsichtsgremium hat den 48-jährigen diplomierten Sozialpädagogen und Sozialwirt einstimmig zum Nachfolger von Dr. Rainer Brockhoff gewählt, der zum 30. September kommenden Jahres in Ruhestand gehen wird. Bischof Dr. Gebhard Fürst hat die Wahl bestätigt.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden Pfarrer Oliver Merkelbach und Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock wird Fenger ab dem 1. Juli 2022 als Vorstand an der Spitze des katholischen Wohlfahrtsverbandes stehen. Wie sein Vorgänger wird er schwerpunktmäßig für die Aufgabenfelder Unternehmenspolitik, Ressourcensteuerung und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur verantwortlich sein.

„Ich sehe es als große Aufgabe an, den Caritasverband gemeinsam mit dem Vorstandsteam und allen Mitarbeitenden inhaltlich und digital in die Zukunft zu führen“, so Matthias Fenger. „Menschen in Notlagen haben ein Zutrauen in das Wirken von Caritas und Kirche, ein Zutrauen, das zugleich Auftrag an uns als Caritasverband ist, Teilhabe in allen Lebensbereichen sicherzustellen.“

Seit 2012 Vorstandsvorsitzender des Caritasverbands im Tauberkreis

Nach ersten beruflichen Stationen in der kommunalen Familien- und Jugendhilfe, übernahm der in Annahütte in der Lausitz geborene Fenger 2008 die Leitung des Caritasverbands für die Stadt und den Landkreis Würzburg. Seit 2012 ist er Vorstandsvorsitzender des Caritasverbands im Tauberkreis und verantwortet hier neben den inhaltlichen Bereichen Beraten, Teilhabe und Senioren das Finanz- und Personalwesen und gestaltete umfangreiche IT-Entwicklungsprozesse.

„Da unser Verband im Norden der Diözese an den Caritasverband im Tauberkreis grenzt, gibt es bereits langjährige Kontakte mit dem künftigen Vorstandskollegen und die Erfahrung gelungener Zusammenarbeit“, so Vorstandsvorsitzender Oliver Merkelbach. Er zeigte sich überzeugt, dass der Neugewählte mit „seinem Sachverstand und seiner tatkräftigen Energie wichtige Impulse setzen wird, damit der Verband gut gerüstet ist, um insbesondere die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen“.

Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege

Der Caritasverband Rottenburg-Stuttgart e. V. ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg engagiert er sich politisch für die Interessen von armen, benachteiligten und hilfebedürftigen Menschen und tritt gegen deren Ausgrenzung ein. Regional und landesweit vertritt er die Interessen von 2.000 katholischen Einrichtungen und Diensten in wichtigen Fragen pflegerischer und sozialer Arbeit.

Insgesamt arbeiten unter seinem Dach 36.000 hauptamtliche und genauso viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In neun Caritas-Regionen bietet der Caritasverband soziale Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und Familien, alte und pflegebedürftige Menschen, Menschen mit Behinderung, Arbeitslose, Wohnungslose, Menschen mit Fluchterfahrung oder mit einer Suchterkrankung an.

Aktuelles

Veranstaltung
Am 29. Juni lud Bischof Gebhard Fürst die Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart zu einem gemeinsamen Austausch ein.
Weiterlesen
Geschichte
Versöhnung – trotz allem. Das will das Europa-Zentrum für Frieden und Zusammenarbeit in Banja Luka. Mit erstaunlichen Verbindungen nach Schwaben.
Weiterlesen