Personal

Neuer Pfarrvikar kommt ins Jagsttal

Erhard Galm

Erhard Galm übernimmt seelsorgerische Aufgaben im Jagsttal. Foto: privat

Erhard Galm wechselt aus der Seelsorgeeinheit An der Argen im Allgäu in die Hohenlohe-Region und damit in den Norden der Diözese.

Erhard Galm, Pfarrvikar in der Seelsorgeeinheit An der Argen im Dekanat Allgäu-Oberschwaben, wechselt ins Dekanat Hohenlohe. Hier unterstützt er künftig als Pfarrvikar das Pastoralteam der Seelsorgeeinheit Mittleres Jagsttal mit den Kirchengemeinden Ailringen, Altkrautheim, Jagstberg, Meßbach-Dörzbach, Mulfingen, Oberginsbach, Simprechtshausen und Zaisenhausen. Diözesanadministrator Dr. Clemens Stroppel hat ihm die Stelle aufgrund einer Bewerbung vergeben.

Galm wurde im Jahr 1962 in Tübingen geboren. Nach dem Abitur in Rottenburg am Neckar studierte er katholische Theologie in Tübingen und Würzburg. Im Jahr 1988 empfing Galm die Priesterweihe in Ulm-Wiblingen.

Bischofssekretär und Dekan

Nach zwei Jahren als Vikar in Giengen/Brenz war er von 1990 bis 1994 Bischofssekretär. Es folgten Pfarrstellen im Dekanat Göppingen und im Dekanat Biberach. Galm war Dekan des ehemaligen Dekanats Biberach und stellvertretender Dekan des heutigen Dekanats Biberach.

Im Jahr 2009 ging Galm ins Allgäu. Dort ist er seit rund 15 Jahren in der Seelsorgeeinheit An der Argen tätig, zunächst als mitleitender Pfarrer, später als Pfarrvikar. Nach dieser Zeit hat sich der 62-Jährige nun für einen Stellenwechsel in die Hohenlohe-Region entschieden. Dieser erfolgt voraussichtlich im Herbst.

Weitere Nachrichten

Wallfahrt
Knapp 3.800 Ministrantinnen und Ministranten aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart pilgern Ende Juli nach Rom.
Weiterlesen
Kirchenmusik
Die Stadt Schwäbisch Gmünd ehrt Karl Jenkins für sein kompositorisches Schaffen, das Genregrenzen überschreitet und Menschen weltweit erreicht.
Weiterlesen