Corona

Neues Impfangebot auf dem Hallschlag

Katholische Gemeinde St. Rupert stellt das Rupert-Mayer-Haus kostenlos zur Verfügung.

Impfen mit und ohne Termin ist mittwochs von 11 bis 18 Uhr im Rupert-Mayer-Haus möglich. Alle, die sich gegen Covid-19 impfen lassen möchten, sind herzlich willkommen. „Besonders wollen wir die Menschen ansprechen, die noch Vorbehalte haben oder aufgrund von Sprachbarrieren nicht geimpft sind“, sagt Anne-Maria Sontheimer, Sozialarbeiterin im Pastoralteam der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Neckar.

Die Impfaktion ist ein Angebot des Arbeitskreises „Hallschlag AKtuell“, in dem die Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Neckar sowie soziale Einrichtungen des Stadtteils mitwirken. „Die gemeinsame Idee war, dass wir den Menschen ein wohnortnahes Impfangebot machen“, so die Sozialarbeiterin. Durch die örtliche Nähe und den persönlichen Kontakt der Einrichtungen zu den Menschen sollen Impfhürden abgebaut werden. Auch die Faktoren Zeit und Sprache spielen bei der neuen Impfstation eine wichtige Rolle, ist sich Anne-Maria Sontheimer sicher: „Beim Personal des Impfteams ist eine türkischsprachige Ärztin dabei. Außerdem ist immer jemand von Einrichtungen des Arbeitskreises vor Ort. So bleibt viel Zeit für die Menschen und ihre Fragen“. Ein weiterer Pluspunkt: Auf dem Hallschlag ist das Impfen sowohl mit als auch ohne Termin möglich.

Termine: immer mittwochs von 11 bis 18 Uhr

Im Januar wird im Rupert-Mayer-Haus (Koblenzer Straße 13, 70376 Stuttgart) am 12., 19. und 26. Januar jeweils von 11 bis 18 Uhr geimpft. Dabei stehen Impfstoffe von Biontech, Moderna sowie Johnson & Johnson zur Verfügung. Es werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen durchgeführt. Anmeldungen sind unter https://impftestambulanz.de/hallschlag möglich aber nicht verpflichtend.

Weitere Nachrichten

Pater Philipp Jeningen
Die Fußwallfahrt von Eichstätt nach Ellwangen ist das Herzstück der „action spurensuche“. Und Chance zum vertieften Verständnis des Seligen.
Weiterlesen
Wegzeichen
Günter Brutscher dokumentiert auf seiner Homepage Wegzeichen in Oberschwaben und entdeckte dabei den Ideengeber des Kreuzwegs in Molpertshaus.
Weiterlesen